Thriller

Rezension #53 Helix

Helix
nein
Marc Elsberg
Thriller
Random House Audio, Blanvalet
Werbung
als Hörbuch
Blanvalet
Blanvalet

 

♥Mein persönliches Fazit zum HörBuch

Zu erst möchte ich mich bei der Verlagsgruppe Random House GmbH und Blanvalet (P)2016 Random House Audio für das Rezensionsexemplar bedanken. Dies hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.

Hier habe ich das Hörbuch angefragt, da mir der Sprecher Simon Jäger gefällt. Das hat auch geholfen durchzuhalten.

Die Geschichte selbst ist ein Horrorszenario, welches man sich nicht vorstellen mag. Aber es könnte wirklich passieren. Der Anfang war sehr vielversprechend, aber die Geschichte zog sich dann doch ziemlich in die Länge. Als einen Thriller ohne richtige Spannung würde ich das Hörbuch beschreiben. Die Geschichte ist durchdacht,

Der Klappentext hört sich super an und man möchte das Buch lesen oder wie in meinem Fall hören. Der Schreibstil an sich gefällt mir sehr gut. Man kommt in die Geschichte rein, allerdings fehlt die besagte Spannung.

Die Charaktere sind zwar gut beschrieben, aber meine persönliche Meinung ist, dass sie sich nicht entwickeln.

Für jemanden, der den Klappentext mag und nicht allzu großen Wert auf Spannung legt, für den ist das Buch genau richtig. Allerdings hätte der Autor wesentlich mehr aus dem Buch machen können. auch wenn er sich schon einen Namen gemacht hat, so kam dieses Hörbuch bei mir persönlich nicht so gut an.

Es war aber zugegebener Maßen mein Erstes von Marc Elsberg.

Trotzdem bekommt es aufgrund meiner Punktevergabe, die nichts mit meiner persönlichen Meinung zu tun hat 4 Sterne. Diese setzen sich aus vielen Kriterien zusammen, wie z.b. Recherche, Charaktere, Spannung, Schreibstil etc. Außerdem handelt es sich bei dem Hörbuch um eine gekürzte Lesung. Daher kann es gut sein, dass die Spannung dabei auf der Strecke geblieben ist, wie auch einige andere Dinge. Dies kann ich leider nicht vergleichen, da ich das Buch in der Originalfassung nicht gelesen habe.

♥Worum geht es im Buch?

Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München, bei der Obduktion erscheint auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen. In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines Chemiekonzerns Pflanzen und Tiere, die es eigentlich nicht geben kann.Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes verbessern. Er erzählt ihnen von einem privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert „sonderbegabter“ Kinder hervorgebracht hat. Doch dann verschwindet eines dieser Kinder – und alles deutet auf einen Zusammenhang mit den merkwürdigen Ereignissen überall auf der Welt …

 

 

 

Weitere Beiträge zum Schmökern

3 Comments

  • Henrik

    Hallo Sabana,

    danke für die Rezension. Grundsätzlich hört sich der Klappentext durchaus interessant an und würde mich siche rein schnuppern verleiten. Schade nur, dass sich die Spannung doch nicht so ganz auszubauen scheint, wie man erwarten könnte. Aber vielleicht gebe ich dem Buch im Urlaub trotzdem mal eine Chance 🙂

    Gruß
    Henrik

    • Sabana

      Huhu Henrik,
      genau das war mein Problem. Das Buch ist wirklich toll, allerdings erwarte ich von dem Genre doch etwas mehr – sagen wir mal -Nervenkitzel –
      Für mich persönlich war es einfach zu wenig, für andere bestimmt ausreichend.
      LG Sabana

Schreibe einen Kommentar