Liebesromane

Rezension #57 Der schönste Grund, Briefe zu schreiben

Der schönste Grund, Briefe zu schreiben
Angeles Donate
Liebesroman
Feelings - Knaur Verlag
Werbung
als EBook
Feelings
Feelings

 

♥MEIN PERSÖNLICHES FAZIT ZUM BUCH

Mein Dank gilt Netgalley und dem Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Das Cover passt nachdem ich das Buch gelesen habe, nicht wirklich gut dazu. Das Einzige ist der kleine Brief am Boden.

Der Titel  und der Klappentext haben mich angesprochen, weil ich mit Brieffreundschaften aufgewachsen bin und in der heutigen Zeit diese immer mehr verdrängt werden. Dieses Thema behandelt die Autorin in ihrem Buch auf eine eigentlich sehr angenehme Art und Weise.

Der Dreh- und Angelpunkt ist Sara, die Postbotin und ihre Arbeitsstelle. Natürlich nicht nur. Der Leser/in lernt einige Einwohner aus dem Ort besser kennen, da der Reigen der Briefe natürlich auch veröffentlicht werden. Mir persönlich teilweise zu viel es guten, da es viele Personen gibt, die sich kennen und kennenlernen. Die Freundschaften knüpfen oder sich sogar verlieben. Allerdings sind die Briefe teilweise sehr langatmig -so empfinde ich es allerdings nur persönlich – Fehlen dürfen sie allerdings auch nicht, da man einiges aus ihnen erfährt.

Auf jeden Fall eine wunderschöne Geschichte, die über die Bewohner des kleinen Örtchens  und ihr Leben erzählt.  Da ich auch auf andere Dinge achte, wie Recherche, ob sich die Charaktere entwickeln etc, möchte ich da auch noch kurz drauf eingehen.

Die Autorin hat definitiv gut recherchiert und auch die Charaktere sind an den Aufgaben, denen sie sich stellen mussten gewachsen. Der Spannungsbogen war eher durchwachsen, da die Briefe einen immer wieder aus der eigentlichen Geschichte herauskatapultieren.

♥WORUM GEHT ES IM BUCH?

Eine Hiobsbotschaft für Sara, die rothaarige Postbotin und alleinerziehende Mutter, die nun nach Madrid versetzt werden soll. Und eine Katastrophe für die achtzigjährige Rosa, die in der sympathischen Frau und ihren drei kleinen Kindern eine Familie gefunden hat.

Doch dann hat die alte Dame eine Idee, die alles vielleicht noch retten könnte: Sie schreibt einen Brief, der ihr schon seit Jahrzehnten auf der Seele brennt, und eröffnet damit einen Reigen außergewöhnlicher Briefe, die alle auf dem Postamt von Porvenir landen.

An ihrem vierzigsten Geburtstag erhält die vollkommen überraschte Sara neununddreißig Briefe mit Zitaten aus den schönsten Liebesbriefen der Weltliteratur. Der vierzigste Brief aber ist von dem Mann, der sie heimlich liebt…

 

 

Weitere Beiträge zum Schmökern

Schreibe einen Kommentar