Buchvorstellungen

*Die Stadt der träumenden Bücher* von Walter Moers

Ich liebe dieses Buch und möchte es euch ein bischen näher bringen.

Klar kann man es lesen, es ist einfach wunderbar, aber kennengelernt habe ich es als Hörbuch. Der Sprecher ist Dirk Bach, der ja leider verstorben ist. Daher hüte ich das Hörbuch erst recht, denn keiner kann gerade das Buch so gut erzählen wie er.

Aber worum geht es in dem Buch überhaupt?

Der Klappentext besagt folgendes:

Der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz erbt ein makelloses Manuskript, dessen Geheimnis er ergründen möchte. Die Spur weist nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher … Walter Moers entführt uns in das Zauberreich der Literatur, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Nur wer bereit ist, derartige Risiken in Kauf zu nehmen, möge dem Autor folgen. Allen anderen wünschen wir ein gesundes, aber todlangweiliges Leben! (Quelle: Amazon.de)

Aber das ist leider nur ein minimalistischer Auszug aus dem Buch.

Ohne wichtige Spoiler:

Da ich ja keine reine Inhaltsangabe schreiben möchte, sondern euch neugierig auf das Buch machen möchte, werde ich hier auch meine Eindrücke schildern.

Hildegunst von Mythenmetz ist ein Lindwurm. Das ist schon ein toller Fakt, der der Geschichte das besondere Etwas gibt. Natürlich dreht sich alles um Bücher, wie der Titel es ja schon andeutet. Aber – nicht nur um Bücher, sondern um das Schreiben und das Ohm.

Alle Lindwürmer können natürlich schreiben und die einen halt besser und die anderen schlechter, wie auch im realen Leben. Jeder junge Lindwurm hat einen Schreibpaten an seiner Seite und wie auch Hildegunst von Mythenmetz. Danzelot von Silbendrechsler war Dichtpate von Hildegunst und verstarb leider, aber hinterließ eben jenes Manuskript. Das Manuskript war klein aber fein und beim Lesen durchlebte Hildegunst alle Emotionen, die ein Lindwurm durchleben kann.
So beschließt Hildegunst sich auf den Weg zu machen, um den Autor dieses Manuskriptes kennen zu lernen, was leider ein schweres Unterfangen ist, da der Name nicht bekannt ist.
Buchhaim ist die Stadt der träumenden Bücher. Die Stadt schlechthin für jeden Bücherwurm Äh Lindwurm…

Bildlich beschrieben hat man die Stadt vor Augen und möchte eintauchen und nie mehr herauskommen aus der Stadt.

Es gibt Buchläden an jeder Ecke und Lesungen und und und.. Einfach traumhaft und bis ins kleinste Detail liebevoll von Walter Moers beschrieben.

Hildegunst macht sich auf den Weg und fällt natürlich von einem Abenteuer ins nächste. Am Anfang ist es einfach nur eine Suche nach dem Autor, dann aber wird schnell klar, dass sich Hildegunst auf der Suche nach dem so wichtigem Ohm befindet, welches jeder gute oder sollte ich sagen herausragende Schriftsteller haben sollte.

Um das Ohm und den Autor zu finden begibt sich Hildegunst in größte Gefahr und in die Katakomben von Buchhaim. Dort lernt Hildegunst viele Gleichgesinnte kennen und auch Freundschaft undFeindschaft kommt in diesem Buch nicht zu kurz.
Das ganze wird von der ersten Zeile an auf Spannung von Walter Moers gehalten, das man das Buch nicht aus der Hand legen mag.
Bei Hörbüchern schlafe ich ja gerne mal ein, aber Dirk Bach reißt einen so mit, da er jeder Figur eine eigene und wie ich finde sehr passende Stimmlage gibt. Er haucht nicht nur die Figuren LEben ein, sondern auch der Stadt selbst. Da ist an einschlafen während des Hörens.

Die Gefahren, die in den Katakomben lauern sind groß und Hildegunst entkommt immer nur knapp dem Tod oder kann sich einen Weg bahnen. In dem Labyrinth gibt es viel zu entdecken und viele Herausforderungen lassen Hildegunst an die Grenzen eines Lindwurms kommen, aber auch den Leser/Hörer, der mit zittert und bangt, wenn es z.b. um die Bücherjäger oder den Schattenkönig geht.
Hildegunst lernt auch Buchlinge kennen und knüpft Freundschaften und entwickelt ein Gespür für alles was sich dort in den Katakomben abspielt.

Das Buch ist genauso besonders, weil es mit vielen schönen Zeichnungen versehen ist, die einem aber nichts vorgeben, sondern man sagt sich .. ach schau Buchlinge..denn sie sind schon so detailgetreu beschrieben, dass man gleich alles auf den Bilder erkennt.
Ihr seht schon ich schwärme hier in den höchsten Tönen, aber das Buch/Hörbuch hat es wirklich verdient.

Ich hoffe mein kleiner Ausflug in die Welt von Buchhaim hat euch gefallen, wenn ja dürft ihr gerne einen Kommentar hinterlassen.

Weitere Beiträge zum Schmökern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code