Unter schwarzen Federn & ich

Die etwas andere Blogtour 

Von der Autorin Sabrina Schuh und ihrem Buch *Unter schwarzen Federn* habt ihr hier bei mir schon etwas gehört und gelesen. Das Buch ist eine Märchenadaption der etwas besonderen Art und Weise, denn die Autorin hat hier das Märchen von Hans Christian Andersen *Das hässliche Entlein* zum Anlass genommen ein sehr heikles Thema anzusprechen.

unter schwarzen Federn
© Cover: Sabrina Schuh

Alle Teilnehmer  von *Unter schwarzen Federn & ich findest du hier:

05.05. – Erwartungen bei Sabrina von Binchen’s Bücherblog
06.05. – Mobbing und ich bei Annabel von Bookdemon
07.05. – Mobbing leicht gemacht bei Isabel von Bücherlilien
08.05. – Unperfekt perfekt bei Jeanette von Eine Bücherwelt
09.05. – Ich bin anders – na und? bei Lina von MemoriesOfBooks
10.05. – Stigmatisierung psychischer Erkrankung bei Nicki von Nickis Bücherwelt
11.05. – Weg mit den Klischees?! bei Anna von Passion4Books
12.05. – Todschweigen leicht gemacht bei Lena von Awkward Dangos
13.05. – Märchenadaption – braucht man das oder kann das weg? bei Sharon von Bücherschrank

Der Klappentext des Buches:

Eine schnatternde Meute Teenager
Eine unscheinbare Außenseiterin
Eine Verwandlung unter Tränen

Fee’s Leben ist die Hölle. Auch der Wechsel an die neue Schule bringt keine neuen Chancen, sondern nur Psychoterror und Ausgrenzung. Eines Tages spitzen sich die Dinge so zu, dass Fee nur noch einen Ausweg sieht; und der ist endgültig. Statt sie jedoch von ihrem Leben zu erlösen, bringt der von Markus vereitelte Selbstmordversuch sie in die Therapie. Wird sie es mit seiner Hilfe schaffen, ihren Lebensmut wiederzufinden oder wurde sie bereits zu tief verletzt?

 

Ziel erfüllt?

Ich möchte euch nun erzählen, ob meine persönlichen Erwartungen an das Buch erfüllt wurden. Dazu muss ich ein wenig ausholen. Ich habe das Buch kennengelernt, weil es unter anderen von mir den LibroCoverAward erhalten hat.  Auch hat sich die Autorin meinen Fragen gestellt. Neugierig geworden bin ich dann, weil ich gelesen habe, dass es eine Märchenadaption ist. Ich liebe Märchenadaptionen, allerdings habe ich nicht damit gerechnet, dass es sich hier um das Thema Mobbing in der realen Welt dreht, sonder bin davon ausgegangen, dass es eine Märchenwelt sei.

Nach dem Klappentext dachte ich mir – hmm, hört sich interessant an – und nach der Lesung war ich wirklich überrascht. Das Buch fängt gleich mitten in der Geschichte an. What a … dachte ich mir beim Einlesen. Puh, schwere Kost für eine Märchenadaption.

Dann wurde zu dieser Blogtour aufgerufen und ich war begeistert. Nicht nur, weil sie anders ist, sondern auch weil mich das Buch wirklich begeistern konnte.

Meine eigentliche Rezension könnt ihr dann auch  bald nachlesen und hören, aber vorweg kann ich euch schon sagen, es lohnt sich auf jeden Fall. Das Thema ist allgegenwärtig und indem man wegschaut, ändert sich nichts. Dieses Buch verdeutlicht sehr schön, dass jeder Mensch eine andere Wahrnehmung der Dinge hat. Das sollte jedem Bewusst sein. Das Buch würde ich sogar Lehrern empfehlen, damit dieses Thema auch ein bisschen anschaulicher aufgearbeitet werden könnte.

Bei diesem Buch kann man diskutieren, ob sich Fee richtig verhält, oder ob sie überreagiert. Wie endet das Buch? Der Anfang es Buches fing mit einem – wie ich finde – dramatischen Akt an, den ich als nicht normal für ein Buch empfinde. Aber hier passte es wunderbar.

Hat das Buch meine Erwartungen erfüllt? Jein…

Warum?

Weil ich ursprünglich von einem anderen Anfang- von einer anderen Art der Geschichte ausgegangen bin. Dennoch hat mich das Buch überzeugt. Es ist keine Märchenadaption im klassischen Sinn und doch trifft sie den Kern dieses Märchens auf den Punkt, denn auch das kleine hässliche Entlein wurde gemobbt und ausgeschlossen.

Also hat das Buch meine Erwartungen letztendlich doch erfüllt, denn es war definitiv eine Märchenadaption und zwar auf eine ganz spezielle Art. Danke, an die Autorin, die meine Erwartungen sogar, wenn ich länger darüber nachdenke, übertroffen hat.

 

Zum Abschluss habe ich noch einen kleinen Leckerbissen für euch:

Da ich das erste Kapitel aus ihrem Buch einlesen durfte, kennen es einige bestimmt schon.  Wer den Podcast allerdings verpasst hat, der darf natürlich reinhören. Viel Spaß!

 

 

 

 

19 thoughts on “Unter schwarzen Federn & ich

  1. Guten morgen,

    es war eine sehr schöne Tour und eben durch die Themen sehr besonders.
    Ich könnte keinen Beitrag besonders hervorheben, da mich jeder einzelne gerührt hat.

    Ilona

    Users who have LIKED this comment:

  2. 🤗 Danke für deinen schönen Beitrag,
    Ich verfolge die Märchenspinnerei nun schon über ein Jahr und habe alle bisher veröffentlichten Bücher in meinem Regal stehen.
    Nun ist es so, dass ich insbesondere zu emotionalen Themen nicht mehrere Bücher direkt hintereinander weglesen kann, sondern immer erstmal andere lese, weshalb ich ausgerechnet dieses Buch noch nicht kenne.
    Insbesondere die Gedankengänge und Erwartungen an ein Buch, sowie emotionale persönliche Beiträge zur Grundthematik eines Buches mag ich gerne. Standardblogtouren verfolge ich hingegen eigentlich nie, da wird mir Zuviel gespoilert.

    Liebe Grüße
    Sarah

    Users who have LIKED this comment:

    1. Huhu Sarah,

      das geht mir teilweise auch so. Viele Bücher kann man einfach so hintereinander weg lesen, aber Bücher, die einen emotional bewegen, aus welchem Grund auch immer, eben nicht.
      Und das ist auch gut so. So bleiben die Bücher und das Thema einem länger im Kopf und vielleicht denkt der ein oder andere mehr darüber nach.

      Genau das soll auch diese Blogtour bewirken.

      LG Sabana

  3. Hallo! Ich fand die Tour besonders gut, weil sie nicht so war wie die anderen. Sie ist besonders. Danke das ihr soviel interessante Themen aufgegriffen habt und soviel auch aus anderen Blickwinkel beleuchtet habt.

    Users who have LIKED this comment:

  4. Huhu 🙂

    Die Blogtour war extrem schön. Alle Beiträge fand ich sehr interessant und vor allen rihtig gut.

    Am besten hat mir der Beitrag von Anna von Passion4Books gefallen. Es war schön zu lesen, dass jemand so offen über die Krankheit redet. Richtig toll!

    Ganz liebe Grüße
    Zeki

    Users who have LIKED this comment:

  5. Hallo,
    Ich fand super dass alle Bloger aus der Blogtour etwas zu den wichtigsten Themen in dem Buch behandelt haben und auch ihre eigene Meinung zu dem Thema und Erfahrungen.
    Dadurch habe ich die verschiedensten Sichten entdeckt und auch die Wahrheit hinter manchen Dingen, wie zum Beispiel beim Interview mit einer Patienten und Mitarbeiterin in einer Psychiatrie.

    LG Qianru Chen

    Users who have LIKED this comment:

  6. Hallo und guten Tag,

    ich fand, es sehr interessant und beeindruckend wie hier 9 Blogger dieses Thema angegangen sind.
    Es gab immer wieder neue Blickrichtungen und Einstellungen zu diesem Thema, die mich haben gerne als Leserin teilnehmen lassen an dieser Blogtour.

    Was den besten Beitrag betrifft möchte ich keinen dem anderen Blogger bevorzugen. Denn jeder hat seinen Beitrag gut formuliert und ausgearbeitet.

    LG..Karin…

    Users who have LIKED this comment:

  7. Ich fand es war eine sehr außergewöhnliche Bologtour mit vielen tollen und interessanten Beiträgen.
    Vielen Dank an alle Blogger.
    Einen Beitrag besonders herauszugeben ist schwer, es waren alle sehr interessant.
    Aber den über Psychiatrien fand ich schon besonders.

    Grüße Elias

    Users who have LIKED this comment:

  8. Einen wunderschönen guten Morgen!
    Mir gefiel vor allem, dass in dieser Blogtour seelische Erkrankungen nicht belächelt wurden sondern deutlich wurde, dass es ein ernstes, häufiges und leider allzu oft totgeschwiegenes oder gar belächeltes Thema ist. Ich finde, da darf man wirklich früh damit anfangen, mit Vorurteilen in den Köpfen aufzuräumen. Eben auch bereits im Jugendalter. Denn vor allem die Erwachsenen haben da oftmals schwerste Vorurteile, und diese geben ihre Meinung leider meist an ihre Kinder weiter.
    LG Christina P.

    Users who have LIKED this comment:

    1. Huhu Christina,

      da bin ich ganz deiner Meinung. Man sollte heutzutage wirklich offener mit vielen Themen umgehen, allerdings auch die einzelnen Meinungen akzeptieren.
      Es gibt wirklich zu viele Kinder, Jugendliche und selbst Erwachsene, die gemobbt werden, eben auch aufgrund seelischer Erkrankungen.
      Oder eben einfach, weil sie so sind wie sie sind.

      Darüber sollte man sprechen und sich bewusst machen, dass es jeden treffen kann, aber nicht jeder gleichstark ist, um damit umgehen zu können.

      LG Sabana

  9. Huhu, guten Morgen.

    Ich fand die ganze Tour sehr schön besonders toll fand ich, dass so schöne Ideen und Meinungen der Blogtourleser dazu kamen. ich finde immer schön zu lesen, welche Ideen und Erlebnisse meine Mitmenschen so haben.

    LG Manu

    Users who have LIKED this comment:

Schreibe einen Kommentar