3. Teil Jeannine Remlinger alias *Parker Jean Ford*

Und schon wieder ist der Wochenteiler da. Es ist Mittwoch und die nächsten 5 Fragen sind fällig.

Also viel Spaß beim Lesen und Kommentieren.

 

11. Frage  — Welche Schriftstellerin würdest du gerne persönlich treffen?

Meine Lieblingsschriftstellerin Diana Gabaldon, die Autorin der Outlander Bücher, habe ich tatsächlich auf der RingCon im letzten Jahr getroffen. Ansonsten würde ich gerne Jeaniene Frost treffen. Sie hat die Serie um Cat und Bones geschrieben. Aber davon abgesehen würde ich gerne die ganzen netten Autorinnen treffen, die ich in den letzten beiden Jahren auf FB kennengelernt habe. Einige habe ich richtig liebgewonnen und es wäre toll, einfach gemeinsam ein bisschen quatschen zu können.

 

12. Frage  — Jeder kennt das Spiel. Man gibt ein Wort vor und der Gegenüber antwortet spontan.

Hier meine Worte:

Kühlschrank, Schreibtisch, Handtuch, Pokémon und Frösche

 

Kühlschrank – Foto 😉

Schreibtisch – Laptop

Handtuch – Dusche

Pokémon – Arena

Frösche – Knallfrösche

 

 

13. Frage  — Wie sieht dein Lieblingsrückzugsort zum Schreiben aus? Dürfen wir ihn sehen? Dann mach
bitte ein Foto für uns – ansonsten beschreibe ihn kurz.

Mein üblicher Schreibplatz ist mein Schreibtisch. Aber meine Lieblingsplätze sind Züge, unsere Terrasse und der Wohnwagen.

Terrasse

Wowa (2)

 

14. Frage  — Welches Buch liest du aktuell oder hast du zuletzt gelesen?

Ich lese aktuell Lady Midnight von Cassandra Clare und mache extra langsam, da ich weiß, dass ich auf den nächsten Teil noch so lange warten muss.

 

15. Frage  — Schreibe bitte aus deinem aktuellen Buch eine deiner Lieblingsstellen heraus und teile sie mit
uns. Begründe warum du ausgerechnet diese Stelle ausgesucht hast.

Meine liebste Textstelle von Vertrau mir! Erfüllung wäre leider ein riesiger Spoiler. Deshalb gibt es meine zweitliebste Textstelle. Warum diese Textstelle? Weil ich die Gedanken dahinter sehr mag. 

 

Der Priester wandte sich dem Brautpaar zu. 

»Streckt jeweils eure rechte Hand aus.«  

Er nahm eine Handvoll Sand aus der Schale und ließ ihn in Alines offene Hand rieseln, bis sich ein kleiner Sandhaufen auf ihrer Handfläche gebildet hatte.  

»Die Zeit zerrinnt uns zwischen den Fingern, wie dieser Sand. Genauso geschieht es mit unserem Leben.«

Er nahm den Krug und goss Wasser über seine Ausgestreckte Hand. Von dort floss es in die hohle Hand von Nathaniel. 

Vorsichtig hob Nathaniel seine Hand und ließ das Wasser auf den Sand in Alines Hand tropfen. Als sich das Wasser vollkommen mit dem Sand verbunden hatte, ergriff der Priester Nathaniels Hand und legte sie über Alines. 

»Die Zeit und das Leben sind miteinander verbunden. Geburt, Leben und Tod unterliegen der Zeit. Doch wie wir die uns gegebene Zeit nutzen, bestimmen wir. Lassen wir die Zeit und das Leben durch unsere Finger rinnen, oder verbinden wir beides, schaffen etwas Neues und Fruchtbares, ein Fundament für die Ewigkeit? Ihr steht heute vor mir, bereit dieses Fundament zu schaffen.«

 

Das war es für heute wieder und wenn es euch gefallen hat, dürft ihr gerne einen Kommentar hier lassen. Am Freitag gibt es dann die letzten 5 Fragen für euch zu lesen. Soviel kann ich euch schon verraten: Es wird noch eine besondere Frage/Aufgabe dabei sein. Es bleibt spannend.

LG Sabana

2. Teil Jeannine Remlinger alias *Parker Jean Ford*

Heute erscheinen die nächsten 5 Fragen des Interviews.

 

6. Frage  —  Wie bist du auf das Thema deines neuen Buches gekommen?

Das Thema meines Buchs ist aus einem Traum entstanden. Das Gefühl nach diesem Traum war so intensiv, dass es mich nicht mehr losgelassen hat. Ich habe die Fallen, meine Version von gefallenen Engeln, bildlich vor mir gesehen und mir danach Stück für Stück ihre Welt namens Myrdia erdacht. Das Ende der Geschichte und wichtige Fixpunkte standen schon von Anfang an fest. Der Weg dorthin hat sich während des Schreibens entwickelt.

 

7. Frage  — Würdest du gerne in der Welt, die du erschaffen hast leben, oder nur Urlaub machen?

Ja, definitiv. Ich würde gerne Myrdia bereisen, durch ein Portal gehen, einen Grenzturm im Maré besuchen und noch so vieles mehr. Wenn ich genauer darüber nachdenke, würde ich sogar gerne dort leben. 

 

8. Frage  — Warum schreibst du unter einem Pseudonym oder unter deinem richtigen Namen?

Ich schreibe unter Pseudonym, weil ich meinen Job und meine Schreiberei trennen wollte. Leider hat unsere Tageszeitung in dem Artikel zur Veröffentlichung meines ersten Buchs meinen Realnamen abgedruckt. Ab da war es mit der Anonymität vorbei. 😉 Inzwischen finde ich es schade, dass ich ein Pseudonym gewählt habe. Es verkompliziert vieles. Da ich alles neben der normalen Arbeit „wuppen“ muss, habe ich den FB-Account mit meinem Pseudonym schnell aufgegeben. Ich poste also unter meinem Realnamen, den allerdings kaum jemand mit dem Pseudonym und den Büchern in Verbindung bringt. Nicht optimal, aber leider auch nicht mehr zu ändern. Aber ich habe noch meine Autorenseite unter Pseudonym, mit der der Twitter-Account verknüpft ist. 

 

9. Frage  — Wo würdest du gerne einmal eine Lesung machen, wenn du dir es aussuchen dürftest und Geld
keine Rolle spielt?

In diesem Monat durfte ich bei StadtLesen auf dem Domfreihof in Trier lesen. Da ich gebürtige Triererin bin, war das für mich ein besonderes Ereignis. Ansonsten würde ich gerne auf der MagicCon lesen. Ich war schon mehrmals als Besucherin auf der RingCon und die MagicCon ist die Nachfolge-Convention. (Anmerkung: Eine Convention ist ein organisiertes Zusammentreffen von Stars und Fans.)

 

10. Frage  — Wie sieht ein typischer Faulenzertag bei dir aus?

Ein typischer Faulenzer-Tag beginnt mit frischen Brötchen und einem gemütlichen Frühstück. Im Idealfall kann ich in den Garten und ein bisschen auf der Terrasse lesen oder schreiben. Alternativ vor unserem Wohnwagen in Zeeland sitzen oder am Strand und übers Meers schauen. Der Ausklang findet dann mit einem guten Glas Rotwein statt.

 

 

Das war es für heute wieder mit meinen Fragen an Jeannine Remlinger. Ich hoffe, die haben euch gefallen und ihr dürft wie immer Kommentare hinterlassen.

 

LG Sabana

1. Teil Jeannine Remlinger alias *Parker Jean Ford*

wolke

Heute möchte ich die 1. Staffel der Autorenrunde eröffnen und zwar mit Parker Jean Ford. Viele kennen sie unter ihrem Autorinnennamen und nicht unter dem richtigen.
Da ich dieses Interview etwas anders führe als normal, hoffe ich natürlich auf rege Beteiligung.

Wer Jeannine Remlinger ist und viele andere Dinge erfahrt ihr im Interview. Sie hat natürlich auch eine FB- Seite.

Desweiteren habe ich einen Beitrag für euch verfasst, in dem ihr die Bücher von Jeannine  kennenlernen könnt. Um zum Beitrag zu gelangen könnt ihr hier klicken.

Ich habe hier gleich die ersten 5 Fragen für euch, die sie mir netterweise schonmal beantwortet hat, damit ihr nicht zu lange warten müsst.

Aber zunächst an Jeannine:

Erst einmal vielen Dank, dass du mir ein Interview der besonderen Art gegeben hast und ich das hier auf meinem Blog veröffentlichen darf. Es hat mir viel Spaß gemacht gezielte Fragen auszuarbeiten, die sich von normalen Interviewfragen abheben.
Natürlich wird eine Standardfrage erwartet, wie z.b. Wie bist du zum Schreiben gekommen oder seit wann schreibst du … usw. Aber ich denke, das ist doch eigentlich egal, denn die Hauptsache ist, dass du schreibst, Autorin geworden bist und uns mit deinen Büchern ein bisschen Freiheit schenkst.
Dafür auch ein Dank an dich!
Aber für alle, die es wissen möchten, stelle ich sie dir natürlich trotzdem:

 

1. Frage  — Wie bist du zum Schreiben gekommen und wann hast du angefangen?

Hallo Angi,

 

erst einmal muss ich mich bedanken. Du hast echt spannende Fragen zusammengestellt. Dann mache ich mich mal ans Beantworten.

Schon in der Grundschule waren meine Aufsätze länger als die anderer Kinder. Später am Gymnasium war ich, zum Leidwesen meiner Deutschlehrer, sehr kreativ und phantasiereich. Wenn mir im Unterricht langweilig war, habe ich mir Geschichten ausgedacht und aufgeschrieben. So richtig mit dem Schreiben begonnen habe ich 2004, als die Anfänge von Vertrau mir! Prophezeiung entstanden sind. Anfangs schrieb ich nur für mich, habe auch eine längere Fanfiction geschrieben und war in diversen Rollenspiel-Foren unterwegs. Ende 2012 habe ich dann mein Manuskript wieder hervorgekramt und es fertiggestellt. Seitdem schreibe ich regelmäßig. Bisher sind zwei Kurzgeschichten in Anthologien erschienen, ich bin an einem Projekt namens „Die geheime Invasion“ des Elvea Verlags beteiligt und seit Ende Juni ist Vertrau mir! Erfüllung erhältlich.

2. Frage  — Hast du feste Schreibzeiten und wie viel Zeit widmest du dem Schreiben?

Feste Schreibzeiten habe ich leider nicht. Ich wünschte, es wäre so. Ich schreibe, wenn ich Zeit habe, mal mehr und mal weniger.

3. Frage  — Wie laufen deine Recherchen zu deinem jeweiligen Buch ab?

Meine Recherchen führe ich im Internet durch. Für die Vertrau mir! Bücher habe ich mich mit den verschiedenen Versionen des Falls von Luzifer und diversen Sagen und Aufzeichnungen über Dämonen beschäftigt.

4. Frage  — Hast du einen Job neben dem Schreiben und wenn ja:

Ist es ein Traumberuf oder eher Mittel zum Zweck?

Ich arbeite als IT-Projektleiterin und es ist nicht mein Traumberuf. Langweilig ist mein Job auf keinen Fall, denn er ist sehr abwechslungsreich, aber leider auch stressig, da ich viel unterwegs bin. Vom Schreiben leben können nur die Wenigsten, also bleibt es für mich nur ein Hobby. Wobei Hobby schon fast zu lasch klingt, dafür ist mir Schreiben zu wichtig.

5. Frage  — Läufst du wie die neue Pokemon Go Fraktion anstatt dem Handy

mit einem Notizblock durch die Straßen? *Mal grad bildlich vorstell*

Eine lustige Vorstellung. Ich glaube, der nächste Laternenpfahl wäre meiner. Aber ja, mache ich gewissermaßen. In meiner Handtasche ist immer ein Notizbuch, manchmal auch zwei, falls ich an zwei Storys gleichzeitig schreibe. Ach ja, mein Kindle ist auch immer dabei. Meine Familie, also Mann und Söhne, beschweren sich immer darüber, dass meine Tasche so schwer ist.

 

 

So ihr lieben, das waren die ersten *recht normalen Fragen*, die man Autoren eben so stellt. Aber das bleibt natürlich nicht so. Am Montag geht es weiter mit den nächsten fünf spannenden Fragen. Das heißt nicht, dass ihr bis dahin nichts kommentieren dürft! Falls ihr noch Fragen an Jeannine Remlinger habt, stellt sie in die Kommentare – Jeannine beantwortet sie dann persönlich. Bitte keinen Spam, ich schalte alle Beiträge vorher frei. Auf alle, die mitmachen, wartet dann auch noch etwas besonderes am Ende der Staffel oder vielleicht auch schon eher…