Rezension #62 *Eonvar* von Kat Rupin

Eonvar Book Cover Eonvar
Kat Rupin
Urban Fantasy
Zeilengoldverlag
10-2017
EBook und TB
330
www.amazon.de

♥WORUM GEHT ES IM BUCH?

Nichts vermag die toughe Elisa zu stoppen. Weder die Hindernisse des Alltags noch das raue Leben in der Großstadt. Plötzlich taucht ihr lange verschollener Jugendfreund Gabriel auf – und mit ihm die Chance, in einer magischen Welt voller Abenteuer zu leben. Elisa steht vor einer schweren Entscheidung. Nur wer sich vollkommen von der irdischen Welt trennt, darf in Eonvár bleiben. Doch ist das Leben als Hexe und ohne Rollstuhl wirklich das, was sie sich wünscht? Kann sie die Menschen, die sie liebt, zurücklassen? Statt eine Wahl zu treffen, beginnt Elisa ein gefährliches Doppelleben zwischen den Welten.

♥MEIN PERSÖNLICHES FAZIT ZUM BUCH

Zuerst möchte ich mich bei dem ZeilengoldVerlag und bei der Autorin für das Ebook bedanken, dass sie mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Das Cover ist ansprechend und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Auch der Klappentext ist vielversprechend. Vor allem fand ich es interessant, dass hier die Hauptprotagonistin im Rollstuhl sitzt und wie es scheint auch die Wahl hat. Ihr *normales * Leben oder eben eines mit Magie und ohne Rollstuhl. Das ist wirklich außergewöhnlich.

Die Urban-Fantasy-Geschichte hat mich sofort mit ins Buch genommen. Ich konnte alles vor mir sehen, da die Autorin unsere Welt  und auch Eonvar sehr schön beschrieben hat. Ich konnte die Welt förmlich riechen und sehen und mich darin bewegen.  Allerdings ist da noch ganz viel  Raum für mehr und somit hoffe ich, dass wir noch einmal in die Welt hinein tauchen dürfen. Das Buch ist absolut empfehlenswert, auch wenn ich der Meinung bin, dass die Autorin noch mehr aus der Geschichte hätte machen können. Allerdings ist sie so auch schon wunderbar und es ist mein eigener Anspruch und meine persönliche Meinung.

♥Leselampen

 

Rezension #57 *Der schönste Grund, Briefe zu schreiben* von Angeles Donate

Der schönste Grund, Briefe zu schreiben Book Cover Der schönste Grund, Briefe zu schreiben
Angeles Donate
Liebesroman
Feelings - Knaur Verlag
01.06.2017
EBook und TB
384
Netgalley

♥ Cover/Buchseiten 01/03 Punkten
♥ Klappentext 04/04 Punkten
♥ Schreibstil 08/09 Punkten
♥ Spannung 08/10 Punkten
♥ Charakteren/Protagonisten 10/10 Punkten
♥ Plot/roten Faden  10/10 Punkten
♥ Recherche 20/20 Punkten
♥ Idee 04/04 Punkten

65 Punkte von 70 erreicht

♥WORUM GEHT ES IM BUCH?

Eine Hiobsbotschaft für Sara, die rothaarige Postbotin und alleinerziehende Mutter, die nun nach Madrid versetzt werden soll. Und eine Katastrophe für die achtzigjährige Rosa, die in der sympathischen Frau und ihren drei kleinen Kindern eine Familie gefunden hat.

Doch dann hat die alte Dame eine Idee, die alles vielleicht noch retten könnte: Sie schreibt einen Brief, der ihr schon seit Jahrzehnten auf der Seele brennt, und eröffnet damit einen Reigen außergewöhnlicher Briefe, die alle auf dem Postamt von Porvenir landen.

An ihrem vierzigsten Geburtstag erhält die vollkommen überraschte Sara neununddreißig Briefe mit Zitaten aus den schönsten Liebesbriefen der Weltliteratur. Der vierzigste Brief aber ist von dem Mann, der sie heimlich liebt…

♥MEIN PERSÖNLICHES FAZIT ZUM BUCH

Mein Dank gilt Netgalley und dem Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Das Cover passt nachdem ich das Buch gelesen habe, nicht wirklich gut dazu. Das Einzige ist der kleine Brief am Boden.

Der Titel  und der Klappentext haben mich angesprochen, weil ich mit Brieffreundschaften aufgewachsen bin und in der heutigen Zeit diese immer mehr verdrängt werden. Dieses Thema behandelt die Autorin in ihrem Buch auf eine eigentlich sehr angenehme Art und Weise.

Der Dreh- und Angelpunkt ist Sara, die Postbotin und ihre Arbeitsstelle. Natürlich nicht nur. Der Leser/in lernt einige Einwohner aus dem Ort besser kennen, da der Reigen der Briefe natürlich auch veröffentlicht werden. Mir persönlich teilweise zu viel es guten, da es viele Personen gibt, die sich kennen und kennenlernen. Die Freundschaften knüpfen oder sich sogar verlieben. Allerdings sind die Briefe teilweise sehr langatmig -so empfinde ich es allerdings nur persönlich – Fehlen dürfen sie allerdings auch nicht, da man einiges aus ihnen erfährt.

Auf jeden Fall eine wunderschöne Geschichte, die über die Bewohner des kleinen Örtchens  und ihr Leben erzählt.  Da ich auch auf andere Dinge achte, wie Recherche, ob sich die Charaktere entwickeln etc, möchte ich da auch noch kurz drauf eingehen.

Die Autorin hat definitiv gut recherchiert und auch die Charaktere sind an den Aufgaben, denen sie sich stellen mussten gewachsen. Der Spannungsbogen war eher durchwachsen, da die Briefe einen immer wieder aus der eigentlichen Geschichte herauskatapultieren.

♥LESELAMPEN

insgesamt 65 von 70 Punkten zu erreichen (sind nach meinem neuen Punktesystem vergeben)

daraus folgt:

00 – 10  = 1 Leselampe
11 – 20  = 2 Leselampen
21 – 30  = 3 Leselampen
31 – 50 = 4 Leselampen
51 – 68 = 5 Leselampen
69 – 70 = 6 Leselampen

Rezension #56 *Die Hexenwald – Chroniken – Rosen & Knochen* Band 1 von Christian Handel

Rosen & Knochen Book Cover Rosen & Knochen
Band 1
Christian Handel
Märchenadaption
Drachenmondverlag
06. September 2017
TB
200
Drachenmondverlag

♥ Cover/Buchseiten 03/03 Punkten
♥ Klappentext 03/04 Punkten
♥ Schreibstil 08/09 Punkten
♥ Spannung 08/10 Punkten
♥ Charakteren/Protagonisten 10/10 Punkten
♥ Plot/roten Faden  10/10 Punkten
♥ Recherche 20/20 Punkten
♥ Idee 04/04 Punkten

66 Punkte von 70 erreicht

♥WORUM GEHT ES IM BUCH?

Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten?
Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern.
Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …

♥Mein persönliches Fazit zum Buch

Ich durfte dieses Buch Vorablesen und bedanke mich bei dem Autor für sein entgegengebrachtes Vertrauen.Märchenadaptionen sind ja im Moment im Kommen und mich hat diese Novelle gereizt, weil der Autor mir eine etwas andere Adaption versprochen hatte. Vorweg, er hat gehalten was er versprach. Das Cover passt zur Geschichte, die wirklich ein bisschen düsterer ist.  Zum Schreibstil muss ich sagen, dass die ICH- Schreibweise eigentlich nicht so mein Ding ist, aber bei Märchenadaptionen finde ich sie gut. Bei dieser leider viel zu kurzen Geschichte ist man gleich dabei und hat das Gefühl neben Schneeweißchen und Rosenrot zu stehen.

Mich hat die Geschichte in sofern etwas überrascht, da ich eine ganz andere Vorstellung hatte, trotz des Klappentextes oder gerade wegen des Klappentextes. Auf jeden Fall verlief sie ganz anders als gedacht. Ihr könnt also gespannt sein. Zuerst hat es mich ein bisschen an die Geschwister Grimm Serie aus dem Fernsehen erinnert, aber diese Novelle ist dann doch anders Verlaufen. Es gibt immer wieder viele kleine Wendungen, die die Geschichte interessant gestalten und man mag sie nicht aus der Hand legen. Leider musste ich es einmal, aber dann durfte ich es am nächsten Tag in einem Rutsch durchlesen und war enttäuscht, dass die Geschichte zu Ende war.

Auch eine Kleinigkeit, die ich persönlich in Büchern nicht mag, hat mich hier nicht gestört. Mal schauen ob ihr es herausgefunden habt, wenn ihr das Buch gelesen habt, was ich meine.  Allerdings muss ich sagen, das Christian Handel ein Händchen hat, dem Leser gewisse Situationen gefühlvoll oder auch grausam – aber nicht zu grausam – zu beschreiben.  Selbst die Beschreibung der Landschaft kam nicht zu kurz. Die Geschichte passt genau in die Novelle und jede Seite lohnt sich.

Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung und wer die Märchenadaptionen aus dem Drachenmondverlag liebt, der wird dieses Buch auch lieben.  Eines der wenigen Bücher, die ich  – wenn es meine Zeit zuließe – noch einmal lesen würde.

Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

♥LESELAMPEN

insgesamt 66 von 70 Punkten zu erreichen (sind nach meinem neuen Punktesystem vergeben)

daraus folgt:

00 – 10  = 1 Leselampe
11 – 20  = 2 Leselampen
21 – 30  = 3 Leselampen
31 – 50 = 4 Leselampen
51 – 68 = 5 Leselampen
69 – 70 = 6 Leselampen