Rezension #63 *Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge* von Ruth Hogan

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge Book Cover Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge
Ruth Hogan
Roman
Ulstein
EBook, TB und HB
320
www.amazon.de

♥WORUM GEHT ES IM BUCH?

Wir warten alle darauf, gefunden zu werden …

Auch Anthony Peardew, der auf seinen Streifzügen durch die Stadt Verlorenes aufsammelt. Jeden Gegenstand bewahrt er sorgfältig zu Hause auf. Er hofft, so ein vor langer Zeit gegebenes Versprechen einlösen zu können. Doch ihm läuft die Zeit davon. Laura übernimmt sein Erbe, ohne zu ahnen, auf welch große Aufgabe sie sich einlässt. Überrascht erkennt sie, welche Welt sich ihr in Anthonys Haus eröffnet.

Ein Roman über verlorene Dinge und zweite Chancen. Über einzelne Handschuhe, schönes Teegeschirr, begabte Nachbarinnen, unerwartete Freundschaften und zeitlose Liebe.

„Und so fing ich mit meiner Sammlung verlorener Dinge an. Vielleicht dachte ich, wenn ich jeden verlorenen Gegenstand rettete, den ich fand, würde jemand das Einzige auf der ganzen Welt retten, an dem mir wirklich etwas lag, und ich würde es eines Tages zurückbekommen, um mein gebrochenes Versprechen doch noch einzulösen.“ Anthony Peardew

♥MEIN PERSÖNLICHES FAZIT ZUM BUCH

Mein Dank geht an Netgalley und den Verlag für die Bereitstellung eines EBooks als Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Zuerst war ich etwas – sagen wir- vorsichtig, als ich das Cover sah. Der Titel macht neugierig, das Cover war mir persönlich zu einfach, aber es passt. Nachdem ich dann den Klappentext wusste ich, dass ich es lesen wollte und wurde belohnt.

Die Autorin hat es auf den Punkt gebracht und mich zum Nachdenken veranlasst. Jeder verliert Dinge, die evtl wertvoller sind, als sie aussehen. Damit meine ich nicht einen Haustürschlüssel oder ähnliches. Es kann auch einfach nur eine Muschel sein, die eine besonders schöne Erinnerung beherbergt.

In diesem Buch ist der – für mich – Hüter der Erinnerungen, Herr Peardews und auch Laura etwas ganz Besonderes.  Die Autorin schafft es, den Leser zu fesseln und selbst Vermutungen anzustellen, die sie später auflöst.

Wer also einmal in eine andere, aber wunderschöne Geschichte eintauchen möchte, liegt mit diesem Buch genau richtig.

Man merkt, dass die Autorin sich wirklich Gedanken gemacht hat, was Dinge für einzelne Menschen bedeuten können und wie andere Menschen diese Dinge sehen. Danke für ein einzigartiges Buch, dass ich gerne empfehle.

Das Buch geht ans Herz und löste bei mir Traurigkeit und auch Freude aus, dass sollte man als Leser beachten, wenn man sich entschließt zu lesen, aber es lohnt sich sich auf jeden Fall und ich bin froh, dass ich diesmal auf meinen Bauch und den Klappentext gehört habe und nicht aufs Cover.

♥LESELAMPEN

 

Rezension #30 – *Und Oenghus weinte* von Sofia Hartmann

 

Zuerst möchte ich mich bei der Autorin für das Rezi-Exemplar bedanken. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Schreibstil

Die Autorin hat einen sanften und schönen Schreibstil. Man ist gleich in der Geschichte drin, wird nicht überflutet mit Details, aber sieht die Welt trotzdem bildlich vor Augen. Mir ging es so, dass ich das Buch gerne gelesen habe, da der Schreibstil genau zu der Geschichte passt.

Meine Meinung

Der Klappentext hat mich irgendwie neugierig gemacht. Götter, die in unsere Welt eingreifen. In unserem Jahrhundert. Ich habe das mit dem erotischen Part bewusst überlesen, da ich dem Buch eine Chance geben wollte. Es hat sich gelohnt. Die Geschichte ist einzigartig. Etwas besonderes und ich mochte das Buch nicht aus der Hand legen. Mir persönlich hatte eine Sexszene gereicht, aber das tut dem Buch keinen Abbruch. Das Buch ist in sich so schön stimmig und das Ende genauso.  Man erlebt einiges  mit der Protagonistin Sophie.

Ich persönlich habe echt überlegt, wie das Ende ausfällt und war neugierig, wie die Autorin, dies gelöst hat. Ich war begeistert, aber hatte leider auch aufgrund des Titels eine gewisse Vorstellung. Die Autorin konnte mich dennoch ein bisschen überraschen. Den Titel finde ich daher nicht ganz so passend gewählt, weil er meiner Meinung nach zu viel verrät.

Aber genau das macht es vielleicht auch aus. Lest das Buch und macht euch selbst ein Bild davon. Das Buch ist es auf jeden Fall wert.

Mein Fazit

Eine tolle Geschichte, die im hier und jetzt spielt und trotzdem oder gerade deshalb so besonders ist. Die Götter und auch der Einblick in diese keltische Religion waren für mich besonders. Ein wunderschönes, wenn auch leider kurzes Buch.

Leselampen

von mir gibt es 5/5 Leselampen, die das Buch verdient hat.

lamp_05

 

Rezension #27 – *Kuckucksnest* von Hera Lind

Zu erst möchte ich mich bei der Verlagsgruppe Random House GmbH bedanken, die mir das Buch als Rezensionsexemplar, sowie das Cover und die Leseprobe  zur Verfügung gestellt haben.

Wer gerne ins Buch hineinlesen möchte, hat mit dieser Leseprobe die Möglichkeit dazu.

9783453291577_leseprobe

 

Schreibstil

Hera Lind besitzt einen ganz eigenen Schreibstil, der mich immer wieder in  den Bann zieht. Ich mag das Buch dann ungern aus der Hand legen. Sie erzählt die Geschichten so detailreich und mit Humor, dass man direkt eintaucht und das Gefühl hat daneben zu stehen. Auch wenn es schon lange her ist, dass ich ein Buch von ihr gelesen habe, so bin ich immer wieder begeistert, wie locker und leicht diese Bücher zu lesen sind. Auch ernste Themen verpackt sie, so dass man sie einfach lesen muss.

Meine Meinung

Das Buch beschreibt das Leben zweier Familien, die Kinder adoptieren und vielen anderen Mut machen. Da es auf einer realen Geschichte basiert, bekommt dieser Roman noch einmal einen ganz anderen Charakter. Es gibt Hoffnung, dass auch in Deutschland (Beamtenstadt) alles möglich ist. Die Art und Weise der Nacherzählung der Geschichte ist nicht nur für Leser, die dieses Thema näher betrifft spannend, sondern lässt sich auch als Stimmungsaufheller lesen.

Auch die Probleme werden hier mit Humor genommen und detailreich beschrieben. Da es sich ja um eine wahre Begebenheit handelt, haben diese beiden Familien nicht nur Glück bei der Adoption, sondern in fast allen Lebenslagen.  Das Durchsetzungsvermögen der Schwestern und die Höhen und Tiefen in ihrem Leben lassen einen mitfiebern.

Fazit

Immer wieder gerne ein Hera Lind Roman. Diesen kann ich nur empfehlen. Es ist eine wundervoll, humorvolle mit viel Gefühl erzählte reale Geschichte aus dem Leben rund um das Thema Adoption.

Leselampen

Ich gebe hier 5 von 5 Leselampen

lamp_05