Rezension #57 *Der schönste Grund, Briefe zu schreiben* von Angeles Donate

Der schönste Grund, Briefe zu schreiben Book Cover Der schönste Grund, Briefe zu schreiben
Angeles Donate
Liebesroman
Feelings - Knaur Verlag
01.06.2017
EBook und TB
384
Netgalley

♥ Cover/Buchseiten 01/03 Punkten
♥ Klappentext 04/04 Punkten
♥ Schreibstil 08/09 Punkten
♥ Spannung 08/10 Punkten
♥ Charakteren/Protagonisten 10/10 Punkten
♥ Plot/roten Faden  10/10 Punkten
♥ Recherche 20/20 Punkten
♥ Idee 04/04 Punkten

65 Punkte von 70 erreicht

♥WORUM GEHT ES IM BUCH?

Eine Hiobsbotschaft für Sara, die rothaarige Postbotin und alleinerziehende Mutter, die nun nach Madrid versetzt werden soll. Und eine Katastrophe für die achtzigjährige Rosa, die in der sympathischen Frau und ihren drei kleinen Kindern eine Familie gefunden hat.

Doch dann hat die alte Dame eine Idee, die alles vielleicht noch retten könnte: Sie schreibt einen Brief, der ihr schon seit Jahrzehnten auf der Seele brennt, und eröffnet damit einen Reigen außergewöhnlicher Briefe, die alle auf dem Postamt von Porvenir landen.

An ihrem vierzigsten Geburtstag erhält die vollkommen überraschte Sara neununddreißig Briefe mit Zitaten aus den schönsten Liebesbriefen der Weltliteratur. Der vierzigste Brief aber ist von dem Mann, der sie heimlich liebt…

♥MEIN PERSÖNLICHES FAZIT ZUM BUCH

Mein Dank gilt Netgalley und dem Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Das Cover passt nachdem ich das Buch gelesen habe, nicht wirklich gut dazu. Das Einzige ist der kleine Brief am Boden.

Der Titel  und der Klappentext haben mich angesprochen, weil ich mit Brieffreundschaften aufgewachsen bin und in der heutigen Zeit diese immer mehr verdrängt werden. Dieses Thema behandelt die Autorin in ihrem Buch auf eine eigentlich sehr angenehme Art und Weise.

Der Dreh- und Angelpunkt ist Sara, die Postbotin und ihre Arbeitsstelle. Natürlich nicht nur. Der Leser/in lernt einige Einwohner aus dem Ort besser kennen, da der Reigen der Briefe natürlich auch veröffentlicht werden. Mir persönlich teilweise zu viel es guten, da es viele Personen gibt, die sich kennen und kennenlernen. Die Freundschaften knüpfen oder sich sogar verlieben. Allerdings sind die Briefe teilweise sehr langatmig -so empfinde ich es allerdings nur persönlich – Fehlen dürfen sie allerdings auch nicht, da man einiges aus ihnen erfährt.

Auf jeden Fall eine wunderschöne Geschichte, die über die Bewohner des kleinen Örtchens  und ihr Leben erzählt.  Da ich auch auf andere Dinge achte, wie Recherche, ob sich die Charaktere entwickeln etc, möchte ich da auch noch kurz drauf eingehen.

Die Autorin hat definitiv gut recherchiert und auch die Charaktere sind an den Aufgaben, denen sie sich stellen mussten gewachsen. Der Spannungsbogen war eher durchwachsen, da die Briefe einen immer wieder aus der eigentlichen Geschichte herauskatapultieren.

♥LESELAMPEN

insgesamt 65 von 70 Punkten zu erreichen (sind nach meinem neuen Punktesystem vergeben)

daraus folgt:

00 – 10  = 1 Leselampe
11 – 20  = 2 Leselampen
21 – 30  = 3 Leselampen
31 – 50 = 4 Leselampen
51 – 68 = 5 Leselampen
69 – 70 = 6 Leselampen

Rezension #51 – *Die Strandräuberin* von Ines Thorn

Die Strandräuberin Book Cover Die Strandräuberin
Nein
Ines Thorn
Historischer Roman
Aufbau Verlag GmbH & Co. KG
11.04.2017
EBook und HC
352
Netgalley

♥ Cover/Buchseiten 03/03 Punkten

♥ Klappentext 03/04 Punkten

♥ Schreibstil 09/09 Punkten

♥ Spannung 10/10 Punkten

♥ Charakteren/Protagonisten 10/10 Punkten

♥ Plot/roten Faden  10/10 Punkten

♥ Recherche 20/20 Punkten

♥ Idee 03/04 Punkten

68 Punkte von 70 erreicht

♥Worum geht es im Buch?

 

Sylt im Jahr 1711: Jördis lebt mit ihrer Großmutter auf Sylt, doch sie bleibt eine Außenseiterin, die sich als Strandräuberin durchschlagen muss. Ihre Vorfahren stammen aus Island, deshalb hängt sie noch dem alten nordischen Glauben an. Ihre einzige Gefährtin ist ausgerechnet die Tochter des Pfarrers, der Jördis für eine Hexe hält. Doch dann verlieben ihre Freundin Inge und sie sich in denselben Mann – und das Unglück nimmt seinen Lauf.

Es ist die Zeit der Walfänger und Strandräuber. Das Leben ist hart auf Sylt – besonders für Frauen, die sich alleine durchschlagen müssen. Seit dem Tod ihrer Eltern ist für Jördis die Kate ihrer Großmutter Etta in Rantum ihr karges Zuhause. Die beiden leben von Strandräuberei und davon, dass sie Syltern heimlich die Zukunft weissagen – mit ihrem Runenorakel, denn sie hängen dem alten nordischen Glauben an. Misstrauisch vom Pfarrer des Ortes beäugt, geht Jördis ausgerechnet mit dessen Tochter Inge eine Freundschaft ein. Als sie gesteht, dass sie in Arjen, den jungen Schmied, verliebt ist, zerbricht die Freundschaft, denn auch Inge hofft, dass Arjen ihr die Ehe anträgt. Doch der Schmied gesteht Jördis seine Liebe. Sie beschließen, vor dem nächsten Biikebrennen zu heiraten. Aber alles kommt anders, als in der Kirche ein Kreuz von der Decke fällt und ein heftiger Sturm die Insel heimsucht. Der Pfarrer findet sofort die Schuldigen: Jördis und ihre Großmutter sollen Hexen sein.

Dramatisch und schicksalhaft: der Kampf einer jungen Frau um ihr Glück.

 

♥Mein persönliches Fazit zum Buch

Zuerst möchte ich mich bei Netgalley und dem Aufbau Verlag GmbH & Co. KG bedanken für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Das Cover hat einen Wiedererkennungswert, denn auch der andere Sylt-Roman von Ines Thorn, ist in  derselben  Aufmachung gestaltet. Dies finde ich gut, da ich dann weiß worum es  in diesen Romanen geht.

Die Strandräuberin spielt auf Sylt im Jahre 1711. Das Leben ist rau und hart. Aber hier wird ein Leben erzählt, das sich um Freundschaft, Verrat und Familie dreht. Die große Liebe darf natürlich nicht fehlen und auch eine Intrige.

Aber bei allem ist es der Autorin gelungen, trotz der vielen Klischees einen wunderschönen historischen Lieberoman zu schreiben, der eben auch andere Facetten zeigt.

Die Recherche, wie es auf der Insel zu der Zeit zugegangen sein muss, ist schön eingewoben und auch sonst hat die Autorin einen leichten Schreibstil, der angenehm zu lesen ist. So mag man das Buch nicht aus der Hand legen, weil immer wieder kleine Spannungsbögen aufgebaut wurden und man wissen wollte, was nun als nächstes passiert.

Es geht hier nicht nur um die Liebe, sondern um das Leben auf der Insel. Die Bewohner halten zusammen und es ist wie im wahren Leben in einem Dorf. Es gibt Streitigkeiten, die man allerdings auch aus der Welt schaffen kann, in dem man aufeinander zugeht, oder eben nicht. Diese Mischung und die Liebe machen das Buch zu einer wunderschönen historisch angehauchten sanften Leselektüre.

 

♥Leselampen

insgesamt 68 von 70 Punkten zu erreichen (sind nach meinem neuen Punktesystem vergeben)

daraus folgt:

00 – 10  = 1 Leselampe

11 – 20  = 2 Leselampen

21 – 30  = 3 Leselampen

31 – 50 = 4 Leselampen

51 – 68 = 5 Leselampen

69 – 70 = 6 Leselampen

 

Rezension #50 – *Die Legenden von Karinth -Band 1-* von C. M. Spoerri

Die Legenden von Karinth Book Cover Die Legenden von Karinth
Band 1 der Trilogie
C. M. Spoerri
Fantasy
Sternensandverlag
26.09.2016
EBook, TB, HC
448
Amazon

♥ Cover/Buchseiten 03/03 Punkten

♥ Klappentext 04/04 Punkten

♥ Schreibstil 09/09 Punkten

♥ Spannung 10/10 Punkten

♥ Charakteren/Protagonisten 10/10 Punkten

♥ Plot/roten Faden  10/10 Punkten

♥ Recherche 20/20 Punkten

♥ Idee 04/04 Punkten

70 Punkte von 70 erreicht

♥Worum geht es im Buch?

»Bringt die Prinzessin zurück!« So lautet der Befehl der Elfenkönigin, nachdem ihre Tochter aus der Elfenstadt geflohen ist. Für Leibwächter Maryo Vadorís eine auf den ersten Blick nicht unlösbare Aufgabe. Allerdings soll er den frischgebackenen Gemahl der Prinzessin mitnehmen, den er zutiefst verachtet. Als sein Weg auch noch den der Magierin Edana kreuzt, stellt der Elf fest, dass die Suche nach seiner Prinzessin doch nicht so einfach wird wie anfangs vermutet. In Edana steckt mehr, als sie ihm zunächst weismachen will, und womöglich könnte ihr Geheimnis Maryo sogar helfen, denn seine Reise verschlägt ihn auf einen unbekannten Kontinent: Karinth.

Quelle: Amazon

♥Mein persönliches Fazit zum Buch

Dieses Buch gehört zu einer neuen Trilogie, die in Altra spielt. Die Autorin hat ihre eigene Welt erschaffen, mit viel Magie, besonderen Tieren und verschiedenen uns bekannten Völkern. In dieser Buchreihe entführt sie uns nach Karinth und aufs Meer. Der leichte und wie ich persönlich finde sehr angenehme Schreibstil der Autorin macht den Einstieg in die Geschichte sehr einfach. Detailreich und doch nicht überladen sieht man die Welt vor sich, riecht das Meer und hat die Möglichkeit in eine neue Welt einzutauchen.

Das Taschenbuch ist signiert verschickt worden. Ich mag daher gerne beim solchen Verlagen direkt bestellen. Das wertet das TB noch einmal auf. allerdings braucht es das nicht, denn hier muss ich nicht nur über die Geschichte schreiben, sondern auch über das Buch. Die Seiten sind aus wunderbar weichem aber doch festem Papier. Andere Bücher bekommen schon beim kleinsten Knick die sogenannten Leserillen. Das ist mir hier nicht passiert, obwohl es mir sonst schon ab und an passiert. die Verarbeitung ist also wirklich gut. Was ich persönlich auch sehr schön finde, sind die Landkarten, die am Anfang zu finden sind. So hat man schon einen ersten Eindruck , wie die Welt aufgebaut ist. Ein Glossar befindet sich am Ende des Buches. Für mich nicht zwingend notwendig, aber eine schöne Ergänzung, die alles abrundet.

Aber nun zurück zur Geschichte. Es geht ja laut Klappentext um Maryo. Ok ein kleiner Spoiler ist es, wenn man die anderen Geschichten aus Altra schon kennt, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch. Wer sie nicht kennt, kann aber getrost die anderen Bücher noch lesen. Ja das sage ich, die keine Spoiler mag.

Zuerst hatte ich etwas verwundert, dass noch andere Dinge geschehen, denn es sollte sich ja um Maryo drehen. Aber mit jeder Seite, die ich weitergelesen habe und tiefer in die Geschichte eintauchte, war es einfach nur perfekt.  Es ist eine Freude dieses Buch zu lesen und eigentlich dachte ich, dass ich länger dafür brauchen würde.

Nein ich habe es wirklich verschlungen, die Geschichte um Maryo ist einfach zu interessant gewesen. Nach meinem Punktesystem war es mir einfach nicht möglich einen Punkt abzuziehen.

Wer Maryo nicht kennt, wird ihn durch dieses Buch kennen- und liebenlernen. Diese Buch kann ich wärmstens empfehlen. Es ist ein schöner Einstieg in die Trlogie rund um Maryo Vadoris, der uns in Altra öfter über den Weg läuft. Dies ist seine Geschichte.

 

♥Leselampen

insgesamt 70 von 70 Punkten zu erreichen (sind nach meinem neuen Punktesystem vergeben)

daraus folgt:

00 – 10  = 1 Leselampe

11 – 20  = 2 Leselampen

21 – 30  = 3 Leselampen

31 – 50 = 4 Leselampen

51 – 68 = 5 Leselampen

69 – 70 = 6 Leselampen