Interview: *lese-himmel.blogspot.de*

interview

Ich möchte euch gerne den Blog von Gisela näherbringen.

Sie ist – genau wie ich – Mitglied bei #miteinanderstattgegeneinander auf FB

Zehn Fragen warten auf unsere Blogger, die sich interviewen lassen.

Seid ihr schon neugierig?

Zuerst möchte ich mich bedanken, dass du dich meinen Fragen gestellt hast. Wer meinen Blog kennt, der weiß, dass meine Fragen teilweise sehr ungewöhnlich sind und von der Norm abweichen.

1. Stelle dich bitte kurz in drei Worten vor, die zu dir passen.

Ich bin büchersüchtig.

2. Jetzt darfst du deinen Blog vorstellen, aber eben auch nur mit 5 Schlagwörtern, die dir dazu einfallen.

Bunt, lustig, Büchervielfalt, SuBermarkt, Traumfabrik

3. Wenn du dir ein Buch zum Lesen aussuchst, was erwartest du dann von ihn? Auch hier möchte ich nur 5 Schlägwörter von dir , die dir spontan einfallen.

Spannung, Emotionen, Fantasie, Leidenschaft, Suchtpotenzial

4. Natürlich darf diese Frage nicht fehlen, Print oder EBook, Taschenbuch oder lieber doch Hardcover?

Ich mag alle Varianten. Mein Favorit: Gebunden.

5. Natürlich wollen wir auch deinen bevorzugten Leseplatz kennenlernen.

Im Bett lese ich am liebsten. Rezis schreibe ich am Schreibtisch.

002001

 

5. Auch den Platz an dem du deine Rezensionen schreibst?

003

6. Was liest du besonders gerne für ein Genre?

Familienromane und Jugendbücher. Das ist eine schwere Frage, weil ich so Vieles mag.

7. Wer ist dein Lieblingsautor/in? Beschreibe ihn/sie in 5 Worten?

Jojo Moyes. Genial, emotional, guter Schreibstil, humorvoll, warmherzig.

8. Welches war dein bestes Buch, welches du jemals gelesen hast?

Die Frage kann ich leider nicht beantworten. Es gab zuviele.

9. Wenn du eine TOP 3 Liste hättest, welches Buch hätte es 2016 aufs Treppchen geschafft?

H-wie Habicht.

Black Rabbit Hall,

These broken Stars.

10. Warum bist du bei #miteinanderstattgegeneinander und was erwartest du dir davon?

Ich bin bei #miteinanderstattgegeneinander dabei, weil ich mehr Austausch mit anderen Bloggern möchte. Es ist einfach schön, wenn man etwas postet und Kommentare dafür bekommt. Wir machen ja alle das Gleiche. Der eine mehr-der andere weniger. Nur auf Follower kommt es mir nicht an. Was hat man von vielen Followern, wenn keine Resonanz da ist? Ich finde die Idee mit der Gruppe genial. Auch das mit dem gegenseitig Rezi verlinken. Schau, durch diese Gruppe habe ich jetzt dich auf Facebook kennengelernt.

 

Vielen Dank liebe Gisela, dass du die Fragen beantwortet hast.

Wer mehr über Gisela und ihren Blog erfahren möchte, der klicke auf das Logo von Gisela’s Lesehimmel

lesehimmel

 

Wieviel Arbeit macht ein Blog?

Das kommt ganz auf den Blogger an.

Bei mir war das erstellen schon sehr Zeitaufwendig, bis ich alles so hatte, wie ich es haben wollte. Was soll ich sagen, man arbeitet immer daran im Hintergrund und wird nie fertig.

Bei den Blogs von Blogspot hat man leider nicht so viele Möglichkeiten, wie schon an anderer Stelle erwähnt und somit halten sich die Arbeiten dort für das Grundgerüst in Grenzen, wenn man alles fertig hat. Es sei denn man möchte nochmal ein bisschen was am Design verändern *smile*

Ansonsten ist es schon zeitaufwändiger als man denken sollte.

Ich tippe diesen Bericht und lese ihn nochmal durch und überlege, wie ich was formuliere und bin am Ende sowieso nicht ganz 100 % zufrieden.

Auch jetzt sitze ich schon wieder eine Stunde am PC und schreibe. Für eine Rezension brauche ich schon länger, da ich das Buch meinem Besucher ja auch näher bringen möchte, ohne alles zu verraten. Das ist schon verdammt schwer. Teilweise schreibe ich etwas, lese den Klappentext und denke.. ach ne…. gelöscht..

 

Ich hasse Spoiler, dann brauch ich das Buch nicht zu lesen, wenn ich weiß was passiert. Klar wenn jemand schreibt trauriges Ende bei einer Liebesgeschichte, dann lässt das reichlich Platz für Spekulationen, aber auch das empfinde ich persönlich schon als Spoiler, denn egal weshalb es traurig endet, das möchte ich nicht schon am Anfang wissen.

Daher denke ich eine Rezi ohne Spoiler zu schreiben ist schon verdammt zeitraubend.

Dann bekommt man nicht immer Bilder oder Leseproben, also wie macht man einen Artikel interessant.

Ich habe mich dann für Fotos entschieden, die ich selbst fotografiere und wo ich die Bücher in Szene setze. Eine Spielerei, die auch zeitaufwendig ist und manche übersehen das Bild einfach, weil es ihnen egal ist und sie nur die Rezi lesen möchten. Das ist voll ok. Aber ihr seht. Je nachdem wie man was macht, bedarf es doch erheblicher Freizeit, einen ansprechenden Blog auf die Beine zu stellen.

 

Warum schreibt man einen Blog über Bücher?

Wie ihr sehen könnt, bin auch ich bei FB vertreten und habe neben meinem Bücherblog auch noch eine Seite bei Facebook. Dort gibt es auch einige Gruppen, die sich mit dem Thema Buch befassen. Es gibt gute und schlechte. Natürlich nicht weil die Leute schlecht oder gut sind, sondern weil es eben spezielle Gruppen sind, die ihre Werte auf verschiedene Dinge legen.
So finden einige die eine Buchgruppe besser als die andere. Wie das eben auch bei den Büchern ist, die man liebt.
Einige werden in den Himmel gehoben und keiner weiß warum, denn sie sind meiner Meinung nach grottenschlecht. Andere wiederum sind niedergemacht worden, obwohl sie eigentlich nicht so schlechte Kritiken verdient haben.
Dann gibt es auch Bücher, deren Autoren selbst das Buch herausbringen. Diese Autoren brauchen auch Werbung für ihr Buch und da kommt z.B. so ein Blog nicht ganz ungelegen.
Viele Leute besuchen so einen Blog, um zu stöbern und evtl.  ein Buch zu entdecken, welches sie noch nicht kennen.
Natürlich gibt es Amazon, Thalia, Hugendubel, Weltbild und wie sie alle heißen. Dort könnte man ja auch stöbern, denkt ihr jetzt.
Ja könnte man.
Mich persönlich nerven z.B. Blogs, auf denen es nur um Gewinnspiele und Blogtouren geht, die keinem wirklich was bringen außer Klicks. Wirkliche Informationen zum Buch bekommt man dann zwar, aber leider wie ich finde mit zu viel Spoiler.
Dann brauche ich mir das Buch nicht zu kaufen. Es gibt auch Sammelfreaks, für die sind solche Gewinnspiele was wichtiges, aber hier werdet ihr eher weniger so etwas finden. Mir geht es hauptsächlich um Bücher.
Ich habe jahrelang in meinem Kämmerchen für mich alleine gelesen, aber dann bin ich auf diese Gruppen gestoßen und dachte. Hey ich habe schon viel gebloggt. Eher für mich selbst,warum nicht mal etwas für andere. Vielleicht kann ich ja dem einen oder anderem ein Buch näher bringen. Nur darum habe ich einen Bücherblog und weil es Spaß macht. Wie Bücher lesen.