Rezension #60 *In Hexenwäldern und Feentürmen* von Christian Handel

In Hexenwäldern und Feentürmen Book Cover In Hexenwäldern und Feentürmen
Anthologie
Hersg. Christian Handel
Märchenadaptionen
Drachenmondverlag
11.10.2017
EBook und TB
508
Drachenmondverlag

Zuerst möchte ich mich bei Christian Handel bedanken, der mir ein Vorableseexemplar per EBook zukommen lassen hat. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst. Vielen Dank für dein Vertrauen.

♥WORUM GEHT ES IM BUCH?

Tief verborgen in verwunschenen Wäldern leben magische Wölfe, weben finstere Hexen mächtige Zauber und suchen mutige Recken nach Erlösung. Lausche dem Gesang der Sirenen, triff den König der Feen und tanze mit den Wesen der Anderswelt im Mondlicht. Doch achte auf deine Schritte. Denn wer sich in den Schatten dieser Welt verliert, bleibt auf ewig verschwunden. Eine märchenhafte Anthologie

(Quelle: Drachenmondverlag)

♥MEIN PERSÖNLICHES FAZIT ZUM BUCH

Natürlich könnte ich hier jede einzelne Geschichte aufführen und dann zu jedem Autor/in etwas schreiben, aber weder ich lese gerne ellenlange Rezensionen noch machen sie wirklich Sinn, denn hier geht es um Kurzgeschichten, die einfach nur einen persönlichen Einblick geben sollen, ob der Leser/in diese Autorin, deren Schreibstil und diese Geschichte mag. Dies ist dann eine rein persönliche Empfehlung.

Zusammenfassend zur Anthologie, die ich euch ans Herz legen möchte, kann ich nur sagen holt sie euch.

Eine Anthologie gibt einem eine Art Leseprobe ohne den Inhalt des speziellen Buches. Es sind Geschichten, der Autoren/innen, die man unabhängig lesen kann. Wenn man dann neugierig auf eben dieses Buch oder andere Geschichten des Autors geworden ist, dann hat diese Anthologie genau dass erreicht, was sie sollte. Zum Kauf animieren. Bei mir hat es geklappt. Einige Bücher werden ihren Weg finden.

Allem Voran auf jeden Fall von Alexandra Fuchs. Leider steht diese Geschichte in keinem Zusammenhang mit einem Buch von ihr, aber vielleicht dürfen wir ja hoffen. Ein anderes Buch steht schon bei mir und ich werde es definitiv zeitnah lesen.

Die Zusammenstellung der Autoren/innen ist Christian Handel perfekt gelungen. So hat man immer wieder abwechslungsreiche märchenhafte Geschichten. Viele kleine Bücher in einem – oder eine mega Leseprobezusammenstellung der anderen Art. Auf jeden Fall lohnt es sich, dieses Buch zu kaufen und zu lesen, auch wenn mich leider nicht jede Geschichte begeistern konnte, so hat es doch ein Großteil geschafft.

Ihr werdet ein etwas längeres Vorwort lesen dürfen, indem sich Christian dazu äußert, warum und wieso er diese Anthologie herausgegeben hat und was er an Märchenadaptionen so toll findet.

Vor jeder Geschichte gibt es ca. eine bis eine halbe Seite Informationen über den Autor/in der Geschichte. Auch die Bücher, die schon erschienen sind werden dort aufgeführt, oder ob es einen Zusammenhang mit der in der Anthologie  erschienen Geschichte gibt.

♥LESELAMPEN

Von gibt es dieses Mal keine Punktevergabe, denn das ist nicht möglich.

Aber auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung

5 Leselampen

 

 

1. Teil Jeannine Remlinger alias *Parker Jean Ford*

wolke

Heute möchte ich die 1. Staffel der Autorenrunde eröffnen und zwar mit Parker Jean Ford. Viele kennen sie unter ihrem Autorinnennamen und nicht unter dem richtigen.
Da ich dieses Interview etwas anders führe als normal, hoffe ich natürlich auf rege Beteiligung.

Wer Jeannine Remlinger ist und viele andere Dinge erfahrt ihr im Interview. Sie hat natürlich auch eine FB- Seite.

Desweiteren habe ich einen Beitrag für euch verfasst, in dem ihr die Bücher von Jeannine  kennenlernen könnt. Um zum Beitrag zu gelangen könnt ihr hier klicken.

Ich habe hier gleich die ersten 5 Fragen für euch, die sie mir netterweise schonmal beantwortet hat, damit ihr nicht zu lange warten müsst.

Aber zunächst an Jeannine:

Erst einmal vielen Dank, dass du mir ein Interview der besonderen Art gegeben hast und ich das hier auf meinem Blog veröffentlichen darf. Es hat mir viel Spaß gemacht gezielte Fragen auszuarbeiten, die sich von normalen Interviewfragen abheben.
Natürlich wird eine Standardfrage erwartet, wie z.b. Wie bist du zum Schreiben gekommen oder seit wann schreibst du … usw. Aber ich denke, das ist doch eigentlich egal, denn die Hauptsache ist, dass du schreibst, Autorin geworden bist und uns mit deinen Büchern ein bisschen Freiheit schenkst.
Dafür auch ein Dank an dich!
Aber für alle, die es wissen möchten, stelle ich sie dir natürlich trotzdem:

 

1. Frage  — Wie bist du zum Schreiben gekommen und wann hast du angefangen?

Hallo Angi,

 

erst einmal muss ich mich bedanken. Du hast echt spannende Fragen zusammengestellt. Dann mache ich mich mal ans Beantworten.

Schon in der Grundschule waren meine Aufsätze länger als die anderer Kinder. Später am Gymnasium war ich, zum Leidwesen meiner Deutschlehrer, sehr kreativ und phantasiereich. Wenn mir im Unterricht langweilig war, habe ich mir Geschichten ausgedacht und aufgeschrieben. So richtig mit dem Schreiben begonnen habe ich 2004, als die Anfänge von Vertrau mir! Prophezeiung entstanden sind. Anfangs schrieb ich nur für mich, habe auch eine längere Fanfiction geschrieben und war in diversen Rollenspiel-Foren unterwegs. Ende 2012 habe ich dann mein Manuskript wieder hervorgekramt und es fertiggestellt. Seitdem schreibe ich regelmäßig. Bisher sind zwei Kurzgeschichten in Anthologien erschienen, ich bin an einem Projekt namens „Die geheime Invasion“ des Elvea Verlags beteiligt und seit Ende Juni ist Vertrau mir! Erfüllung erhältlich.

2. Frage  — Hast du feste Schreibzeiten und wie viel Zeit widmest du dem Schreiben?

Feste Schreibzeiten habe ich leider nicht. Ich wünschte, es wäre so. Ich schreibe, wenn ich Zeit habe, mal mehr und mal weniger.

3. Frage  — Wie laufen deine Recherchen zu deinem jeweiligen Buch ab?

Meine Recherchen führe ich im Internet durch. Für die Vertrau mir! Bücher habe ich mich mit den verschiedenen Versionen des Falls von Luzifer und diversen Sagen und Aufzeichnungen über Dämonen beschäftigt.

4. Frage  — Hast du einen Job neben dem Schreiben und wenn ja:

Ist es ein Traumberuf oder eher Mittel zum Zweck?

Ich arbeite als IT-Projektleiterin und es ist nicht mein Traumberuf. Langweilig ist mein Job auf keinen Fall, denn er ist sehr abwechslungsreich, aber leider auch stressig, da ich viel unterwegs bin. Vom Schreiben leben können nur die Wenigsten, also bleibt es für mich nur ein Hobby. Wobei Hobby schon fast zu lasch klingt, dafür ist mir Schreiben zu wichtig.

5. Frage  — Läufst du wie die neue Pokemon Go Fraktion anstatt dem Handy

mit einem Notizblock durch die Straßen? *Mal grad bildlich vorstell*

Eine lustige Vorstellung. Ich glaube, der nächste Laternenpfahl wäre meiner. Aber ja, mache ich gewissermaßen. In meiner Handtasche ist immer ein Notizbuch, manchmal auch zwei, falls ich an zwei Storys gleichzeitig schreibe. Ach ja, mein Kindle ist auch immer dabei. Meine Familie, also Mann und Söhne, beschweren sich immer darüber, dass meine Tasche so schwer ist.

 

 

So ihr lieben, das waren die ersten *recht normalen Fragen*, die man Autoren eben so stellt. Aber das bleibt natürlich nicht so. Am Montag geht es weiter mit den nächsten fünf spannenden Fragen. Das heißt nicht, dass ihr bis dahin nichts kommentieren dürft! Falls ihr noch Fragen an Jeannine Remlinger habt, stellt sie in die Kommentare – Jeannine beantwortet sie dann persönlich. Bitte keinen Spam, ich schalte alle Beiträge vorher frei. Auf alle, die mitmachen, wartet dann auch noch etwas besonderes am Ende der Staffel oder vielleicht auch schon eher…