Rezension #53 – *Helix* von Marc Elsberg

Helix Book Cover Helix
nein
Marc Elsberg
Thriller
Random House Audio, Blanvalet
Hörbuch, EBook, Geb.
648
Verlagsgruppe Random House GmbH

♥ Cover/Buchseiten 03/03 Punkten
♥ Klappentext 04/04 Punkten
♥ Schreibstil 08/09 Punkten
♥ Spannung 06/10 Punkten
♥ Charakteren/Protagonisten 8/10 Punkten
♥ Plot/roten Faden  10/10 Punkten
♥ Recherche 20/20 Punkten
♥ Idee 03/04 Punkten

62 Punkte von 70 erreicht

♥Worum geht es im Buch?

Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München, bei der Obduktion erscheint auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen. In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines Chemiekonzerns Pflanzen und Tiere, die es eigentlich nicht geben kann.Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes verbessern. Er erzählt ihnen von einem privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert „sonderbegabter“ Kinder hervorgebracht hat. Doch dann verschwindet eines dieser Kinder – und alles deutet auf einen Zusammenhang mit den merkwürdigen Ereignissen überall auf der Welt …

 

 

♥Mein persönliches Fazit zum HörBuch

Zu erst möchte ich mich bei der Verlagsgruppe Random House GmbH und Blanvalet (P)2016 Random House Audio für das Rezensionsexemplar bedanken. Dies hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.

Hier habe ich das Hörbuch angefragt, da mir der Sprecher Simon Jäger gefällt. Das hat auch geholfen durchzuhalten.

Die Geschichte selbst ist ein Horrorszenario, welches man sich nicht vorstellen mag. Aber es könnte wirklich passieren. Der Anfang war sehr vielversprechend, aber die Geschichte zog sich dann doch ziemlich in die Länge. Als einen Thriller ohne richtige Spannung würde ich das Hörbuch beschreiben. Die Geschichte ist durchdacht,

Der Klappentext hört sich super an und man möchte das Buch lesen oder wie in meinem Fall hören. Der Schreibstil an sich gefällt mir sehr gut. Man kommt in die Geschichte rein, allerdings fehlt die besagte Spannung.

Die Charaktere sind zwar gut beschrieben, aber meine persönliche Meinung ist, dass sie sich nicht entwickeln.

Für jemanden, der den Klappentext mag und nicht allzu großen Wert auf Spannung legt, für den ist das Buch genau richtig. Allerdings hätte der Autor wesentlich mehr aus dem Buch machen können. auch wenn er sich schon einen Namen gemacht hat, so kam dieses Hörbuch bei mir persönlich nicht so gut an.

Es war aber zugegebener Maßen mein Erstes von Marc Elsberg.

Trotzdem bekommt es aufgrund meiner Punktevergabe, die nichts mit meiner persönlichen Meinung zu tun hat 4 Sterne. Diese setzen sich aus vielen Kriterien zusammen, wie z.b. Recherche, Charaktere, Spannung, Schreibstil etc. Außerdem handelt es sich bei dem Hörbuch um eine gekürzte Lesung. Daher kann es gut sein, dass die Spannung dabei auf der Strecke geblieben ist, wie auch einige andere Dinge. Dies kann ich leider nicht vergleichen, da ich das Buch in der Originalfassung nicht gelesen habe.

 

♥Leselampen

insgesamt 62 von 70 Punkten zu erreichen (sind nach meinem neuen Punktesystem vergeben)

daraus folgt:

00 – 10  = 1 Leselampe
11 – 20  = 2 Leselampen
21 – 30  = 3 Leselampen
31 – 50 = 4 Leselampen
51 – 68 = 5 Leselampen
69 – 70 = 6 Leselampen

Rezension #49 – *Glücksmädchen* von Mikaela Bley

Glücksmädchen Book Cover Glücksmädchen
Band 1
Mikaela Bley
Psychothriller
Ulstein
10.02.2017
EBook und TB
320
Amazon

♥ Cover/Buchseiten 03/03 Punkten

♥ Klappentext 03/04 Punkten

♥ Schreibstil 09/09 Punkten

♥ Spannung 08/10 Punkten

♥ Charakteren/Protagonisten 10/10 Punkten

♥ Plot/roten Faden  10/10 Punkten

♥ Recherche 20/20 Punkten

♥ Idee 02/04 Punkten

65 Punkte von 70 erreicht

♥Worum geht es im Buch?

Ellen Tamm ist besessen vom Tod, seit ihre Zwillingsschwester vor acht Jahren starb. Sogar während ihrer Arbeit verfolgt sie der Verlust: Sie ist Kriminalreporterin bei einem Stockholmer Fernsehsender und sucht sich mit Absicht die schlimmsten Fälle aus. Als könne sie damit den Tod überwinden und die Trauer aus ihrem eigenen Leben verdrängen. Dann verschwindet an einem kalten, verregneten Tag die achtjährige Lycke spurlos. Ellen soll über den Fall berichten. Aber mit einem Mal funktionieren ihre Abwehrmechanismen nicht mehr. Es ist, als hätte sie ihre Zwillingsschwester erneut verloren. Panisch sucht sie nach Lycke. Kann sie das Mädchen retten und endlich Frieden finden?

Quelle: Netgalley

 

♥Mein persönliches Fazit zum Buch

Zuerst möchte ich mich bei Netgalley und dem Bastei Lübbe Verlag für das Rezensions-Exemplar bedanken. Die hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.

Dies ist der erste Band einer Reihe rund um die Kriminalreporterin Ellen Tamm.

Auf den ersten Blick scheint es um die Kriminalreporterin zu gehen. Sie ist der Hauptcharakter, der emotional involviert ist. Allerdings dreht sich die eigentliche Geschichte um die kleine Lycke. Beides ist eng miteinander verbunden und somit perfekt ineinander geflochten. Der Schreibstil ist vielleicht nicht jedermans Sache, da die Kapitel in Charaktere unterteilt sind. So wird einmal aus der Sicht von der Reporterin, dann wieder der Mutter oder des Vaters von Lycke etc. geschrieben.

Hier kam man trotzdem schnell in die Geschichte und fieberte mit der Reporterin, sowie den Eltern mit und hoffte und bangte um Lycke.  Der Schreibstil war flüssig und detailreich. Allerdings fehlte mir persönlich ein bisschen Spannung. Es gab zwar Höhen und Tiefer, aber ein echtes Spannungsgefühl kam bei mir leider nicht auf. Allerdings mochte ich das Buch auch nicht aus der Hand legen, wegen dem gesamten Inhalt und weil ich eben wissen wollte wie es endet. Das ist aber eher Neugier gewesen. Es geht schließlich um ein kleines Mädchen. Das Buch hat mich hinterher noch ein bisschen überlegen lassen, was uns die Autorin damit sagen wollte.

Achtung Spoiler - meine Gedanken zum Buch

Auf jeden Fall gibt es von mir eine Leseempfehlung.

 

♥Leselampen

insgesamt 65 von 70 Punkten zu erreichen (sind nach meinem neuen Punktesystem vergeben)

daraus folgt:

00 – 10  = 1 Leselampe

11 – 20  = 2 Leselampen

21 – 30  = 3 Leselampen

31 – 50 = 4 Leselampen

51 – 68 = 5 Leselampen

69 – 70 = 6 Leselampen

Rezension #42 – *Glashaus* von Christian Gailus

Glashaus - Jeder hat etwas zu verbergen Book Cover Glashaus - Jeder hat etwas zu verbergen
Christian Gailus
Thriller
BeThrilles
31. Januar 2017
EBook
470
Netgalley

♥ Cover/Buchseiten 033/03 Punkten

♥  Klappentext 04/04 Punkten

♥ Schreibstil 09/09 Punkten

♥  Spannung 10 /10 Punkten

♥ Charakteren/Protagonisten 10/10 Punkten

♥ Plot/roten Faden  10/10 Punkten

♥  Recherche 20/20 Punkten

♥ Idee 03/04 Punkten

69 Punkte von 70 erreicht

♥Worum geht es im Buch?

Wer das Netz beherrscht, regiert die Welt

Im Netz tobt, von den meisten unbemerkt, ein Krieg. Und der mysteriöse Hacker Godspeed ist fest entschlossen, die Macht über den Cyberspace – und damit über ganz Deutschland – an sich zu reißen. Als es ihm sogar gelingt, eine Aufklärungsdrohne der Bundeswehr abstürzen zu lassen, sieht sich die deutsche Regierung zum Handeln gezwungen. Ihre Antwort: die geheime Sondereinheit „Glashaus“. Mit an Bord sind unter anderen der ehemalige Polizist und Afghanistan-Veteran Mark West und die junge Staatsanwältin Julia Murnau. Für das Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um Deutschland vor den Bedrohungen durch Godspeed und anderen virtuellen sowie realen Verbrechern zu beschützen. Doch nicht alle im „Glashaus“ spielen mit offenen Karten…

Packend geschrieben und hochaktuell: Ein rasanter Thriller über die verheerenden Auswirkungen, die Cyberterrorismus auf uns alle haben kann, und ein außergewöhnliches Team, dass den Verbrechern den Kampf ansagt! …(Quelle: Netgalley)

 

♥Mein persönliches Fazit zum Buch

Vielen Dank an Netgalley und BeThrilled, der mir ein Rezensionsexemplar hat zukommen lassen. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Das Cover hat mich persönlich sehr angesprochen, daher musste ich den Klappentext einfach lesen. Dieser ist so ansprechend geschrieben, dass er genau meinen Nerv getroffen hat. Das Internet ist heutzutage wirklich nicht mehr wegzudenken und jeder der ein zwei Tage ohne Internet und Co war ( wenn er es denn benutzt), der weiß wovon ich rede. Der Supergau – Kein Internet mehr –

Diese Idee schwirrt uns wohl allen durch den Kopf, aber Christian Gailus hat sie aufgegriffen und gekonnt umgesetzt in seinem Thriller.

Von der ersten bis zur letzten  Seite mit Spannung geschrieben, wie ich lange keinen Thriller mehr gelesen habe. Jedes Mal wenn ich dachte, ach das ist Goodspeed, wurde ich eines Besseren belehrt. Hut ab, kann ich da nur sagen. Diese Spannung über das ganze Buch und dann diese Wendungen mit eingebracht, zeugen von einem echt guten Autoren.

Nicht nur die Spannung auch der Schreibstil an sich, war sehr flüssig zu lesen und anschaulich geschrieben. Ich hatte das Gefühl, mittendrin zu sein und habe zum Schluss nur gedacht. Gott sei Dank nur ein Buch.

Aber was heißt hier nur ein Buch. Dieser Thriller hat mich nachhaltig beeindruckt und beschäftigt mich immer wieder.

Dieses Buch kann ich wärmstens empfehlen. Leider gibt es Glashaus nur als EBook, aber ich hoffe auch die Printleser werden irgendwann in den Genuss kommen dürfen.

Auf jeden Fall absolut lesenswert.

♥Leselampen

insgesamt 69 von 70 Punkte zu erreichen ( sind nach meinem neuen Punktesystem vergeben)

daraus folgt :

00 – 10  = 1 Leselampe

11 – 20  = 2 Leselampen

21 – 30  = 3 Leselampen

31 – 50 = 4 Leselampen

51 – 68 = 5 Leselampen

69 – 70 = 6 Leselampen

lamp_06