Rezension #51 – *Die Strandräuberin* von Ines Thorn

Die Strandräuberin Book Cover Die Strandräuberin
Nein
Ines Thorn
Historischer Roman
Aufbau Verlag GmbH & Co. KG
11.04.2017
EBook und HC
352
Netgalley

♥ Cover/Buchseiten 03/03 Punkten

♥ Klappentext 03/04 Punkten

♥ Schreibstil 09/09 Punkten

♥ Spannung 10/10 Punkten

♥ Charakteren/Protagonisten 10/10 Punkten

♥ Plot/roten Faden  10/10 Punkten

♥ Recherche 20/20 Punkten

♥ Idee 03/04 Punkten

68 Punkte von 70 erreicht

♥Worum geht es im Buch?

 

Sylt im Jahr 1711: Jördis lebt mit ihrer Großmutter auf Sylt, doch sie bleibt eine Außenseiterin, die sich als Strandräuberin durchschlagen muss. Ihre Vorfahren stammen aus Island, deshalb hängt sie noch dem alten nordischen Glauben an. Ihre einzige Gefährtin ist ausgerechnet die Tochter des Pfarrers, der Jördis für eine Hexe hält. Doch dann verlieben ihre Freundin Inge und sie sich in denselben Mann – und das Unglück nimmt seinen Lauf.

Es ist die Zeit der Walfänger und Strandräuber. Das Leben ist hart auf Sylt – besonders für Frauen, die sich alleine durchschlagen müssen. Seit dem Tod ihrer Eltern ist für Jördis die Kate ihrer Großmutter Etta in Rantum ihr karges Zuhause. Die beiden leben von Strandräuberei und davon, dass sie Syltern heimlich die Zukunft weissagen – mit ihrem Runenorakel, denn sie hängen dem alten nordischen Glauben an. Misstrauisch vom Pfarrer des Ortes beäugt, geht Jördis ausgerechnet mit dessen Tochter Inge eine Freundschaft ein. Als sie gesteht, dass sie in Arjen, den jungen Schmied, verliebt ist, zerbricht die Freundschaft, denn auch Inge hofft, dass Arjen ihr die Ehe anträgt. Doch der Schmied gesteht Jördis seine Liebe. Sie beschließen, vor dem nächsten Biikebrennen zu heiraten. Aber alles kommt anders, als in der Kirche ein Kreuz von der Decke fällt und ein heftiger Sturm die Insel heimsucht. Der Pfarrer findet sofort die Schuldigen: Jördis und ihre Großmutter sollen Hexen sein.

Dramatisch und schicksalhaft: der Kampf einer jungen Frau um ihr Glück.

 

♥Mein persönliches Fazit zum Buch

Zuerst möchte ich mich bei Netgalley und dem Aufbau Verlag GmbH & Co. KG bedanken für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Das Cover hat einen Wiedererkennungswert, denn auch der andere Sylt-Roman von Ines Thorn, ist in  derselben  Aufmachung gestaltet. Dies finde ich gut, da ich dann weiß worum es  in diesen Romanen geht.

Die Strandräuberin spielt auf Sylt im Jahre 1711. Das Leben ist rau und hart. Aber hier wird ein Leben erzählt, das sich um Freundschaft, Verrat und Familie dreht. Die große Liebe darf natürlich nicht fehlen und auch eine Intrige.

Aber bei allem ist es der Autorin gelungen, trotz der vielen Klischees einen wunderschönen historischen Lieberoman zu schreiben, der eben auch andere Facetten zeigt.

Die Recherche, wie es auf der Insel zu der Zeit zugegangen sein muss, ist schön eingewoben und auch sonst hat die Autorin einen leichten Schreibstil, der angenehm zu lesen ist. So mag man das Buch nicht aus der Hand legen, weil immer wieder kleine Spannungsbögen aufgebaut wurden und man wissen wollte, was nun als nächstes passiert.

Es geht hier nicht nur um die Liebe, sondern um das Leben auf der Insel. Die Bewohner halten zusammen und es ist wie im wahren Leben in einem Dorf. Es gibt Streitigkeiten, die man allerdings auch aus der Welt schaffen kann, in dem man aufeinander zugeht, oder eben nicht. Diese Mischung und die Liebe machen das Buch zu einer wunderschönen historisch angehauchten sanften Leselektüre.

 

♥Leselampen

insgesamt 68 von 70 Punkten zu erreichen (sind nach meinem neuen Punktesystem vergeben)

daraus folgt:

00 – 10  = 1 Leselampe

11 – 20  = 2 Leselampen

21 – 30  = 3 Leselampen

31 – 50 = 4 Leselampen

51 – 68 = 5 Leselampen

69 – 70 = 6 Leselampen

 

Rezension #45 – *Die Reise des Karneolvogels – Die Stadt der Gaukler* von Jeanette Lagall

Die Reise des Karneolvogels Book Cover Die Reise des Karneolvogels
Trilogie Band 2
Jeanette Lagall
Historischer Roman
SPler
2017
EBook und TB
457
Amazon

♥ Cover/Buchseiten 02/03 Punkten

♥ Klappentext 04/04 Punkten

♥ Schreibstil 09/09 Punkten

♥ Spannung 7 /10 Punkten

♥ Charakteren/Protagonisten 10/10 Punkten

♥ Plot/roten Faden  10/10 Punkten

♥ Recherche 20/20 Punkten

♥ Idee 04/04 Punkten

67 Punkte von 70 erreicht

♥Worum geht es im Buch?

Oftmals lauern die Schatten der Vergangenheit dort, wo man sie nicht erwartet.
Die Spur des gestohlenen Karneolvogels führt Riki und den Wanderzirkus in die Stadt der Gaukler. Ein unsicheres Pflaster, denn aufgrund der bevorstehenden Ratsversammlung brodelt die Stimmung gefährlich. Zunächst scheint der Diebstahl des Karneolvogels nur Teil eines persönlichen Rachefeldzugs gegen Ramiro zu sein. Doch es steckt weit mehr dahinter. Ein mysteriöser Drahtzieher verfolgt im Hintergrund seine ganz eigenen, ehrgeizigen Ziele und hat keine Skrupel, den Hüter des Vogels dafür zu opfern. Den Gauklern läuft die Zeit davon. Ramiros Leben hängt am seidenen Faden, als ihn plötzlich ein Stück seiner Vergangenheit einholt und alles zu zerstören droht, was sich Riki und er aufgebaut haben.

Das Buch ist der zweite Teil der Karneolvogel-Trilogie.
Um der Handlung in allen Bereichen folgen zu können, wird empfohlen, den ersten Teil zuerst zu lesen.(Quelle: Amazon)

♥Mein persönliches Fazit zum Buch

 

Lange habe ich auf den zweiten Teil gewartet. ( ok, es kam mir lange vor *smile*) Den ersten Teil durfte ich als Rezensionsexemplar bei Lovelybooks in einer Leserunde lesen. Aber nun zum zweiten Teil.

Die Autorin hat im ersten Teil ja schon angedeutet, was im zweiten passiert. Hier kommt das Aber. Es war trotz allem eine spannende Geschichte rund um die schon bekannten Charaktere. Ich möchte hier auch nicht spoilern. Soviel sei aber verraten, es gibt überraschende Wendungen, die keiner vorhergesehen hat. Die Autorin hat den Überraschungsmoment detailreich und an der richtigen Stelle eingebaut.

Den Anfang fand ich ein bisschen schleppend, aber zum Wiedereinstieg gut gemacht. Wenn man nun beide Teile hintereinander weg liest, könnte man es für langweilig halten, aber wie gesagt, es gibt tolle Wendungen und ein überraschendes Ende und das Buch hat es eindeutig verdient gelesen zu werden.

Die detailreiche Beschreibung lässt einen förmlich die Gaukler und alles andere in diesem Buch so zu Leben erwachen, dass man mittendrin ist.

Ich freue mich schon auf den dritten Band.. Es wird bestimmt ein unerwartetes Ende nehmen, wie ich die autorin kennengelernt hat.

♥Leselampen

insgesamt 67 von 70 Punkten zu erreichen (sind nach meinem neuen Punktesystem vergeben)

daraus folgt:

00 – 10  = 1 Leselampe

11 – 20  = 2 Leselampen

21 – 30  = 3 Leselampen

31 – 50 = 4 Leselampen

51 – 68 = 5 Leselampen

69 – 70 = 6 Leselampen

Hier findet ihr die Rezension zu Band 1 

REZENSION #16 – zu *Die Walfängerin* von Ines Thorn

Wie immer ohne Spoiler kommt hier meine Rezi zu einem wie ich finde sehr schönem historischen Roman von Ines Thorn, den ich auf  Lovelybooks als EBook bei der Verlosung gewonnen habe.

Klappentext

Eine Frau und das wilde Meer

Sylt im 18. Jahrhundert: Die junge Maren lebt als Tochter eines Fischers in Rantum. Ihre Zukunft liegt klar vor ihr: Sie wird Thies Heinen heiraten, mit dem sie aufgewachsen ist. Doch plötzlich hält der mächtigste Mann der Insel um ihre Hand an: Kapitän Rune Boys. Maren wagt das Undenkbare. Sie lehnt ab. Als ihre Familie jedoch nach einem Sturm finanziell ruiniert ist, muss sie ausgerechnet Boys um Hilfe bitten. Er macht ihr einen ungeheuerlichen Vorschlag: Sie soll mit ihm auf Walfang gehen, danach seien alle Schulden beglichen.

 

Autorin

 

Ines Thorn wurde 1964 in Leipzig geboren. Nach einer Lehre als Buchhändlerin studierte sie Germanistik, Slawistik und Kulturphilosophie. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Zuletzt erschienen ihre Romane »Das Mädchen mit den Teufelsaugen«, »Teufelsmond« und »Wolgatöchter«.

 

Schreibstil

Die Autorin hat einen leichten lockeren Schreibstil, der einen schnell in die Geschichte bringt. Auch wie die sie leichte Spannung aufrecht erhält und die Geschichte ihren Lauf nimmt fesselt durch ihre Schreibweise so sehr, dass ich ungern das Buch zur Seite gelegt habe.

 

Charakter

 

Maren ist eine junge Frau, die nichts schlimmes erlebt hat und die von ihren Eltern vergöttert wurde. Also ein geliebtes Einzelkind, wie es sie heute auch noch gibt. Sehr detailgetreu geschreiben, auch ihre Wandlung, die ihr das Leben brachten. Man kann sich sehr gut durch die Beschreibungen in den Charakter hineinversetzen und sieht sie förmlich vor sich. Auch die anderen Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet. Es gibt gute und böse Menschen und auch wie überall Neider und Vorurteile. Jeder Charakter hat spezielle ihm perfekt zugedachte Eigenschaften, die das ganze abrunden.

 

Meine Meinung

 

Ich lese gerne ab und zu einen schönen historischen Roman. Wenn es sich um Liebe handelt ist es natürlich das I-Tüpfelchen. Aber es sollte sich in Grenzen halten. Der Autorin ist dies Perfekt gelungen. Der Roman spielt auf Sylt und hat faktisch gut recherchierte Hintergrundinformationen, die den Roman zu etwas besonderem machen. Dann kommt ja noch die Prise der Liebe, des Neids und Missgunst dazu und auch das reale harte Leben in der damaligen Zeit mit allen Höhen und Tiefen. Diesen Roman , so dachte ich, lese ich einfach mal so zwischendurch, denn meistens sind es ja doch diejenigen Romane, die man auch mal beiseite legen kann. Tja, das habe ich hier nur schwer gekonnt. Von der ersten Seite an war er durch den Schreibstil so fesselnd, dass man einfach weiterlesen musste, um zu sehen, wie es denn nun weitergeht. Von den historisch unsichtbar eingewebten Hintergrundinformationen, die man bekommt, oder das Leben von Maren und den Bewohner von Sylt, ich konnte einfach nicht genug bekommen und war richtig traurig, als ich fertig war mit dem Lesen. Von mir aus hätte noch viel mehr passieren können. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass man noch einen weiteren Teil über Maren, die Walfängerin schreiben kann. Den würde ich liebend gerne lesen.

 

Fazit

Das Buch ist absolut lesenswert und man versinkt in die Zeit, als Sylt noch Sylt war. Ein gelungener Roman. Wenn man den Klappentext liest, dann denkt man gleich an eine reine Liebesgeschichte, so nach dem Motto, Familie braucht Geld und Mädchen opfert sich. Aber weit gefehlt. Es ist ein gut durchdachter Roman, der alles ausschöpft.

Leselampen

lamp_05

 

Danksagung

Diesen Roman habe ich bei einer Verlosung auf Lovelybooks erhalten. Danke an den Verlag, die Autorin und Lovelybooks für diese Aktion.